Kabel-Rechner Widerstand auf drei Dezimalstellen bei 20 °C
Komma bitte als "." eingeben
Kabel-Eigenschaften: Länge in m: Querschnitt: Leiter aus:
 
     
Impedanz einer 1-adrigen Leitung: Ohm Impedanz der 2-adrigen Leitung: Ohm
Dämpfungs-Rechner
und Leistungs-Rechner
Die Dämpfung gibt an, wie gut der Verstärker die Bewegung der Membran eines Lautsprechers kontrolliert. Je höher der Wert, desto besser. Nachfolgendes geht in die Berechnung ein:
Ihre Geräte: Impedanz der
Lautsprecher:
Dämpfung des
Verstärkers
2-adriges Kabel,
wie oben angegeben.
  Ohm x Ohm
    (falls unbekannt
auf 800 lassen)
Dämpfung des Gesamtsystems: x > 100: sehr gut, geringste Verluste
>   50: gut - für HiFi völlig ausreichend
>   15: für PA-Anwendungen geeignet
>   10: für Hintergrundmusik
maximale Übertragungsleistung
des ausgerollten Kabels:
Watt
Copyright © Iris Strassacker, 2002. Alle Rechte vorbehalten - Gewährleistung ausgeschlossen

Wie hoch sollte die Dämpfung denn sein?

Hierüber gehen die Meinungen sehr weit auseinander:

*) beispielsweise wissenschaftlich im Artikel: Damping factor: effects on system response a technical analysis von Dick Pierce.

Nun bleibt natürlich für uns die Frage: Wer hat recht? - Was ist anzustreben? Um das herauszufinden haben wir beide Standpunkte diskutiert.

Aus unserer Sicht gibt es einen ergänzenden Punkt, den man beachten sollte: Wenn man bei einem Transistorverstärker den Dämpfungsfaktor misst, so macht man dies meist bei großen Signalen (so habe ich, Peter Strassacker es zumindest immer gemacht). Bei kleinen Aussteuerungen haben jedoch die meisten Verstärker (das sind ruhestromarme Transistorverstärker mit Gegentaktendstufe) einen um Faktor 5-10 mal geringeren Dämpfungsfaktor.

Kaufe ich also einen konventionellen Verstärker mit einem Dämpfungsfaktor von 100, so muss ich damit rechnen, dass er gerade im Kleinsignalverhalten vielleicht nur 20 hat.

Aus dieser Erkenntnis sind die Werte aus obiger Tabelle entstanden.

Habe ich eine Gegentakt-Endstufe mit hohem Ruhestrom oder einen Verstärker der nicht als Gegentaktendstufe aufgebaut ist (viele Röhrenverstärker), so ist aus wissenschaftlicher Sicht ein Wert um 20 ein sehr guter Wert, wie Dick Pierce ja auch nachweist.

diese Seite drucken