Nach Name in alphabetischer Ordnung:
Cobb, Jimmy Quartet ... Cobham, Billy Culturem

Jimmy Cobb Quartet,
Jazz In The Key Of Blue (Mehrkanal)

INTERPRET:
Cobb, Jimmy Quartet

TITEL:
Jazz In The Key Of Blue (Mehrkanal)

TONTRÄGER:
SACD Hybrid

LABEL:
Chesky

GENRE:
Jazz

ZUSAMMENFASSUNG:
Der "Elder Statesman" unter den Jazz-Schlagzeugern wird Jimmy Cobb gern genannt. Seit seinen gemeinsamen Tagen mit Miles Davis hat sich Cobb einen Erfahrungsschatz angeeignet, der wohl seinesgleichen suchen dürfte.

Folgerichtig kann er für sein neustes Werk auf dem berühmten Chesky-LABEL: auf musikalischen Größen unterschiedlicher Generationen zurückgreifen: der 36jährige Roy Hargrove gilt bereits als einer der anerkanntesten Jazztrompeter unserer Zeit, Gitarrist Russell Malone hat sein Talent schon mit Legende Jimmy Smith mehr als unter Beweis gestellt, und Bassist John Webber kann auf Kooperationen mit Ron Carter und Jimmy Blanton zurückgreifen.

Jazz In The Key Of Blue markiert ein in dieser Form einzigartiges Projekt unter einem gereiften und gelassenen Bandleader Jimmy Cobb.


TITELAUFLISTUNG:
1. Every Time We Say Goodbye
2. With You I'm Born Again
3. I'll Still Be In Love With You
4. Emily
5. Stairway To The Stars
6. I Had The Craziest Dream
7. Missing U
8. What Will I Do
9. If Ever I Would Leave You
10. We'll Be Together Again

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-030344-114) EUR 21,99 ohne MwSt: € 18.48 / $ 16.50
 


Billy Cobham,
Art Of Four

INTERPRET:
Cobham, Billy

TITEL:
Art Of Four

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz

ZUSAMMENFASSUNG:
Es scheint die Dekade des Billy Cobham zu sein: Seit der Wende zum Millennium hat der rührige Jazzrock-Pionier ein schönes Paket neuer Scheiben geschnürt, die ihn als souveränen und ideenreichen Meister in gleich mehreren Disziplinen zeigen: An seine legendären Fusion-Zeiten knüpfte er mit "Culture Mix" und "Culture Mix Colours" an, ein druckvolles und multikulturell gesprenkeltes Doppel mit Musikern aus fünf Nationen. Sogar Filmemacher Mika Kaursimäki hat Cobham und seine ganz eigene World Music entdeckt, setzt ihm derzeit mit dem Streifen Sonic Mirror ein Denkmal.

Die jetzige Schaffensphase des rührigen Schlagwerkers wird jedoch auch durch eine ganze Serie akustischer Projekte gekennzeichnet. "Art Of Jazz" nennt Cobham diese Serie, die er nun in der dritten Konstellation vorstellt. Der Startschuss für diese Geschichte fiel mit der fabelhaften "Art Of Three"-Einspielung von 2001, auf der sich der Ausnahme-Drummer mit dem Pianisten Kenny Barron und Bassisten Ron Carter vereinigte. Inspiriertes Handwerk auf höchstem Niveau, sowohl in Standards als auch in Neuinterpretationen lieferte das Dreierteam, perfektes, beflügeltes Dialogisieren. Für "Art of Five" angelte sich Cobham sodann pünktlich zu seinem 60.Geburtstag den Trompeter Guy Barker, Altsaxer Donald Harrison, die Bassisten Orlando Le Flemming und Robert Hurst sowie die Pianisten Eric Reed und Julian Joseph, um mit ihnen in den Real World Studios von Peter Gabriel weiter moderne Jazzhistorie zu schreiben. Authentische Jazz-Roots gepaart mit spritziger Innovation, die einen Bogen von Irving Berlin bis zu Originalkompositionen der Bandmitglieder spannte, begeisterten Hörer weit über Cobham s Fusion-Fankreis hinaus.

Genau diese Philosophie ist auch im dritten Kapitel, nun in Quartettbesetzung eingefangen. The Art Of Four glänzt mit dem Pianisten James Williams und den schon erprobten Cobham-Companions Ron Carter, sowie Donald Harrison. Eingespielt wurden sechs der neun Perlen in Lausanne, mit "If I Were A Bell", "The Song Is You" und "Cissy Strut" warten elektrisierende Live-Mitschnitte aus Montreux auf den Hörer. Als hätten die Herren seit Ewigkeiten zusammen gespielt und sich trotzdem die Musizierlaune jugendlicher Tage bewahrt - dies ist der beherrschende Eindruck dieser Sessions. Ob in dem verschmitzten und herzerwärmenden Standard "If I Were A Bell" oder dem Schaukasten für Harrisons übermütige Sax-Kaskaden "Good For The Soul" - blindes Verstehen mit inspirierten Funkenflügen ist garantiert. Carter s zärtlicher "New Waltz" präsentiert die vier als nächtliche Intimi, vorwärtspreschende Zugkraft dagegen offenbaren sie in "Four Play". Mit der hitzigen Live-Version von "Cissy Strut", einem vielgeliebten Klassiker der Meters, haben Cobham und seine Mannen ein funkiges Surprise-Finale für die dritte fulminant gestaltete Station der "Art"-Reihe auserkoren, auf dem James Williams mit fast gospelartigen Einschüben brilliert. Ihm, der 2004 in Manhattan jung an Krebs verstorben ist, widmen Cobham und seine Mitstreiter diese famose Einspielung.


TITELAUFLISTUNG:
1. Alter Ego (Cobham, Billy Culturemix)
2. If I Where A Bell (Cobham, Billy Culturemix)
3. Last Resort (Cobham, Billy Culturemix)
4. Good for The Soul (Cobham, Billy Culturemix)
5. New Waltz (Cobham, Billy Culturemix)
6. Four Play (Cobham, Billy Culturemix)
7. Mushu (Cobham, Billy Culturemix)
8. The Songs Is You (Cobham, Billy Culturemix)
9. Cissy Strut (Cobham, Billy Culturemix)

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070852-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Billy Cobham,
The Art Of Five

INTERPRET:
Cobham, Billy

TITEL:
The Art Of Five

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz

ZUSAMMENFASSUNG:
War Cobham s Album The Art Of Three (ArtNr 02070452) noch "rückwarts gewandt nach vorne schauend , mit den Alt-Stars Ron Carter und Kenny Barron und einem Standards-Programm, so geht The Art Of Five noch mutiger nach vorn. Die jüngere Garde begleitet Billy diesmal. Dazu gehören Trompeten-Wunderkind Guy Barker, die Pianisten Eric Reed und Julian Joseph (letzterer bei 2 Tracks, ersterer bei allen anderen) oder auch Alt-Saxophonist Donald Harrison. Ausserdem besteht das Programm (bis auf Irving Berlin s "Change Partners") ausschließlich aus Eigenkompositionen der Musiker.

Aufnahme und Klang sind - und hier erkennt man langsam, dass hier eine logische Konsequenz zu Art Of Three besteht - durchweg akustisch. Die Wärme, die von den Musikern ausgeht, ist auch von keinem Studio der Welt besser einzufangen als von Peter Gabriel s Real World Studios. Insofern trifft genau dieses Studio auch ein gerüttelt Maß an Schuld an der hervorragenden Umsetzung dessen, was Billy Cobham sich für The Art Of Five vorgenommen hatte: Den Anspruch der Innovation in eine authentische Form des Jazz einzubetten.


TITELAUFLISTUNG:
1. Lzatso
2. Good For The Soul
3. Jacquelyn
4. Camouflage
5. Time Lapse Photos
6. Infinite Heart
7. My Brother
8. Change Partners

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070632-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Billy Cobham,
Culture Mix

INTERPRET:
Cobham, Billy

TITEL:
Culture Mix

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz

ZUSAMMENFASSUNG:
Fast eine ganze Dekade hat er auf sich warten lassen, nun ist er mit einer funkelnagelneuen Fusionplatte unter eigenem Namen zurück: Billy Cobham, der Drummer-Doyen des Jazzrock präsentiert auch nach 35 Jahren intensivster Karriere mit Culture Mix einen frischen und unverbrauchten Sound mit multinationalem Line-up. Der vielgesichtige Schlagwerker, der von seiner neuen Homebase Zürich aus seine Drums in die verschiedensten Terrains hineinträgt. Sei es als Studio- oder Tourpartner nahezu aller Jazzgrößen von Ron Carter über Grover Washington bis Larry Coryell und Bireli Lagrene, sei es im "Real World"-Reich eines Peter Gabriel und als Sideman für afrikanische und indische Musiker. Im skandinavischen Fusion-Jazz hinterließ er mit seinem "Nordic"-Projekt eindrückliche Spuren. Auch aktuell überrascht Cobham mit unermüdlichem Experimentierdrang: Einmalig ist die auf seine Initiative zurückgehende Triumvirat-CD "The Art of Three" (020 70452), auf der er mit Kenny Barron und Ron Carter erstmals dem klassischen Piano Trio frönt, und gerade eben hat er für die Schweizer Expo 02 ein Projekt mit Volksmusikern fertiggestellt.

Doch bei all diesen Umtriebigkeiten hat Cobham trotzdem Zeit gefunden, eine neue Fusion-Perle einzuspielen. Mit Gary Husband (UK), dem Drummer von Level 42, der hier die Keyboards bedient, dem schon seit Jahren immer wieder mit Cobham agierenden E-Bassisten Stefan Rademacher (D), mit Per Gade, E-Gitarrist aus Dänemark, einem weiteren versatilen Keyboarder und Pianisten aus Frankreich, Jean Yves Jung, sowie dem Steeldrummer Junior Gill aus Trinidad entstand ein Werk, das sich auf vielen Ebenen bewegt. Cobham selbst zur Vielschichtigkeit seines neuen Wurfs: "Jede Person, die an der Entstehung der CD beteiligt war, kommt aus einer anderen Region und hat eine Geschichte zu erzählen. Ich hoffe, dass die Hörer diese Mischung in den Grooves spüren können."


TITELAUFLISTUNG:
1. Aurora Borealis
2. Blue Line
3. Clairvoyance
4. Demain
5. Sa Pobla
6. Mr. B.C.
7. Five Day Run
8. Dreamer
9. Rites Of Petachi
10. Culture Mix

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02077049-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Billy Cobham,
The Art Of Three

INTERPRET:
Cobham, Billy

TITEL:
The Art Of Three

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz

ZUSAMMENFASSUNG:
Vereinigen Musiker vom Schlage des Kenny Barron, Ron Carter und Billy Cobham - allesamt Meister ihres Instruments - ihre Genialität zur Aufnahme eines Albums, dann kann aus dem Gipfeltreffen wohl nur ein Meilenstein des Jazz entspringen. Und in der Tat: Die Einspielung, die von den drei herausragenden Künstlern im Januar 2001 unter Dach und Fach gebracht wurde, zeichnet sich als äußerst inspiriertes und anregendes Jazzwerk aus, dass jedweden Anspruch erfüllt. Die vorliegende Aufnahme, geprägt von blindem Verstehen und intimer Musizierfreude der drei Virtuosen, setzt in der hohen Kunst des Jazztrio-Spiels noch einmal neue Maßstäbe.

Drummer Billy Cobham aus Panama, Bassist Ron Carter aus Ferndale/Michigan und Philadelphias Pianist Kenny Barron hauchen den unsterblichen Standard-Nummern neues Leben und Spritzigkeit ein, unter ihnen Autumn Leaves, Stella By Starlight, I Thought About You, Someday My Prince Will Come oder Monks Klassiker Round Midnight. Außerdem kann man gespannt sein auf zwei Neukompositionen: New Waltz aus der Feder Ron Carters und And Then Again, geschrieben von Kenny Barron, beide Zeugnisse höchster handwerklicher Schöpferkraft.

Wollte man die Künstlerkollegen aufzählen, mit denen die drei hochgeschätzten Musiker während der letzten 40 Jahre zusammengearbeitet haben, man müsste ein "Who Is Who" der Jazzgeschichte niederschreiben. Auf The Art Of Three jedoch, so kann ohne jegliche Übertreibung behauptet werden, haben sie nun endgültig zum Zustand perfekter musikalischer Partnerschaft gefunden. In jedem Takt ist die beflügelnde Inspiration hörbar, die sie aus ihrem Teaming-Up gewinnen. Eine wahre Perle unter den Jazz-Veröffentlichungen der letzten Zeit.


TITELAUFLISTUNG:
1. Stella By Starlight
2. Autumn Leaves
3. New Waltz
4. Bouncing With Bud
5. Round Midnight
6. And Then Again
7. I Thought About You
8. Someday My Prince Will Come

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070452-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Billy Cobham & Glassmenagerie,
Stratus

INTERPRET:
Cobham, Billy & Glassmenagerie

TITEL:
Stratus

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
inak

GENRE:
Jazz

ZUSAMMENFASSUNG:
Mit einem kurzen Solo leitet Billy Cobham seine Aufnahme-Sessions für das im März 1981 in London produzierte Album Stratus ein. Ansonsten lässt er seiner kurz zuvor formierten Band Glassmenagerie viel Raum, sich zwischen rockiger Unbekümmertheit und jazzigen Grooves frei zu entfalten.

Billy Cobham, der seine Techniken soweit vervollkommnet hat, dass sie auch in den kleinsten Nuancen ihre Wirkung nicht verfehlt, ordnet sich ganz dem entspannten Spielfluss unter, der sich auf Tracks, wie dem von dem versierten Pianisten und Klangspezialisten Gil Goldstein verfassten "Wrapped In A Cloud" in stilistisch offener Art und Weise offenbart.

"Drum Solo", eine Studie die Cobham s virtuose Trommelkunst zwischen Doppel-Bassdrum, Cymbals und Snare demonstriert, muss für Schlagzeug-Enthusiasten genügen. Ansonsten gibt es filigrane Interaktionen zwischen Cobham und dem Bassisten Tim Landers oder dem sensiblen Gitarristen Mike Stern, der auf seinem Stück "Brooze" mit technischer Brillanz glänzt.

Stratus entfacht die von Cobham in den 70er Jahren maßgeblich mitentwickelte Fusion-Musik mit neuer Leidenschaft. Neben Mike Stern, der sich als exzellenter Jazzrocker erweist, sowie dem seit der 1980er Tournee zu Billy Cobham gestoßenen Tim Landers und dem stilistisch offenen Gil Goldstein, komplettiert der polnische Violinist und Lyricon-Spiel Michal Urbaniak die Besetzungsliste. Mit seinem innovativen, durch elektronische Effektgeräte erweiterten Geigensound, sorgt er bei seinem Stück "Kasia" für seine markantesten Momente auf diesem Album.

Der wohl prägnanteste Track auf diesem in spieltechnischer Hinsicht und der sinnlichen Wahrnehmung exzellenten Werk, ist Cobham s Eigenkomposition "AC/DC", bei dem er seine auf das american drumset übersetzte lateinamerikanische Technik souverän umsetzt. Für die Cobham-Fangemeinde ist Stratus ein wahrhaft unverzichtbares Album im umfassenden Schaffen des stilbildenden Jazzrock-Drummers.


TITELAUFLISTUNG:
1. DRUM SOLO INTRO/STRATUS
2. AC/DC
3. KASIA
4. ALL HALLOWS EVE
5. WRAPPED IN A CLOUD
6. DRUM-SOLO
7. TOTAL ECLIPSE
8. BROOZE

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-016813-104) EUR 11,99 ohne MwSt: € 10.08 / $ 9.00
 


Billy Cobham & Colin Towns with HR Bigband,
A Celebration Of The Mahavishnu Orchestra

INTERPRET:
Cobham, Billy & Towns, Colin with HR Bigband

TITEL:
A Celebration Of The Mahavishnu Orchestra

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz

ZUSAMMENFASSUNG:
Natürlich war der Gedanke ungewöhnlich. Die Musik von John McLaughlins Mahavishnu Orchestra für eine Bigband zu bearbeiten, hatte vorher noch niemand gewagt. Zu groß vielleicht erschien der vermeintliche Unterschied zwischen einer Gitarrenorientierten Fusionband und dem von Bläsern geprägten Sound einer Bigband.

Es gibt also leichtere Übungen im Jazz, als Songs, die ursprünglich für kleinere Besetzungen entstanden sind, in einen Big Band-Kontext zu transformieren. Der hr-Bigband gelingt es jedoch unter Leitung des englischen Klangmagiers Colin Towns, mitten in Herz und Seele der explosiven Spiritualität von John McLaughlins Mahavishnu Orchestra einzudringen. Towns, der in den Siebzigern die Tasten für die "Ian Gillan Band" drückte und gerade erst das Kernschaffen Frank Zappas orchestrierte, vermag den Geist der Seventies ohne Energieverlust einer Hörwelt des neuen Jahrtausends einzuverleiben. Mit Drummer Billy Cobham und Geiger Jerry Goodman, dem Motor und einer Lead-Stimme des originalen Mahavishnu Orchestras, verfügt das Projekt über zwei Autoritäten, die es für dieses schwierige Unterfangen geradezu prädestinieren. Birds of Fire - a Celebration of the Mahavishnu Orchestra ist ein lebendiges Stück musikalischer Geschichtsaneignung, das ohne Nostalgie und falsch verstandene Heldenverehrung auskommt


TITELAUFLISTUNG:
1. Hope
2. Birds Of Fire
3. Miles Beyond
4. Resolution
5. Cosmic Strut
6. Dawn
7. Eternitys Breath Part 1 & 2
8. Sanctuary
9. Celestial Terrestrial Commuters
10. You Know, You Know
11. One Word
12. Meeting Of The Spirits

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070862-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Billy Cobham's Culturemix,
Colours

INTERPRET:
Cobham, Billy Culturemix

TITEL:
Colours

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz

ZUSAMMENFASSUNG:
Wir haben ihn noch gut im Ohr, den fabelhaften Culturemix (02077049), mit dem Fusion-Meister Billy Cobham uns 2002 seine erste Platte nach einer ganzen Dekade Wartezeit bescherte. Mit einer Traumbesetzung von Musikern aus fünf Nationen machte sich der Jazzrock-Nestor vor zwei Jahren daran, frischen Wind in ein oft als anachronistisch belächeltes Genre zu bringen.

In den letzten Jahren hat Cobham mit unermüdlichem Experimentierdrang überrascht: Sein diesjähriges "The Art of Five" (02070632) huldigt dem akustischen Konzept, in dem Sting-Trompeter Guy Barker und Saxer Donald Harrison mit von der Partie sind. Diese exquisite Quintettscheibe und der erste Culturemix stellten eine jeweils akustische und elektrische bisherige Krönung im umtriebigen neuen Millennium der Cobham-Vita dar.

Die wird nun mit neuen Finessen unter dem Titel Billy Cobham s Culturemix "Colours" bereichert. Wiederum ist die Stammbesetzung des neuen Cobhamschen Fusion-Dreamteams beteiligt: Der hitzig-virtuose und zugleich so feinsinnige Gitarrist Per Gade (DK) und long time companion Stefan Rademacher (D) am Bass auch der Trinidader Wilbert "Junior" Gill schwingt wieder die Stöcke seiner Steel Pan. Neu im Boot ist der in Schweden aufgewachsene, doch in Spanien wurzelnde Marcos Ubeda, der eine vielschichtige Palette von Keyboard-Sounds liefert.

Cobhams multikulturelle Band festigt als grandios aufeinander abgestimmte Truppe ihren Ruf als spannender Fusion-Act und überzeugt sowohl mit großer Jazzrock-Geste, als auch mit leiseren ethnisch angehauchten Tönen - dass der globale Touch so gelungen ist, mag nicht zuletzt daran liegen, dass das Opus in Peter Gabriels RealWorld-Studios abgemischt wurde.


TITELAUFLISTUNG:
1. Cuba On The Horizon (Cobham, Billy)
2. Dessicated Coconuts (Cobham, Billy)
3. Volcano (Ubeda, Marcos)
4. Where Do We go From Here (Gill, Wilbert)
5. Black Orchid (Rademacher, Stefan)
6. Cara Mia (Gade, Per)
7. Coffee Brown - Olive green (Cobham, Billy)
8. Moscow Meeting (Cobham, Billy)
9. There And Back (Cobham, Billy)
10. Red & Yellow Cabriolet (Cobham, Billy)

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070672-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Billy Cobham's Culturemix,
The Paris Concert

INTERPRET:
Cobham, Billy Culturemix

TITEL:
The Paris Concert

TONTRÄGER:
DVD-Video

LABEL:
inakustik

GENRE:
Jazz

ZUSAMMENFASSUNG:
Mit so gut wie allen wichtigen Musikern des modernen Jazz hat der aus Panama stammende Schlagzeuger Billy Cobham zwischen 1967 und 1990 gespielt. Die wichtigsten Station waren: Miles Davis, Horace Silver, das Mahavishnu Orchestra, George Benson und die eigenen Bands Spectrum und Stratus. In den Neunzigern zog sich der Mann mit den goldenen Drumsticks dann ins Privatleben zurück. Er heiratete und zog in die Schweiz.

Gute zehn Jahre hielt Billy Cobham es als Privatier aus, dann zog es ihn doch wieder zurück auf die Konzertbühne. Zuerst mit dem akustischen Konzept "The Art Of ...", dann mit seiner neuen Formation Culturemix. Der Bandname ist dabei Programm und beginnt schon mit der Auswahl der Musiker. Die kommen aus Dänemark (Gitarrist Per Gade), Deutschland (Bassist Stefan Rademacher), Spanien (Keyboarder Marcos Ubeda) und Trinidad (Percussionist und Steel-Drummer Junior Gills). Aber auch stilistisch gibt sich das Quintett vielseitig: Natürlich spielt Fusion eine Hauptrolle, aber auch ethnischen Anklängen und lateinamerikanischen Rhythmen verschließt sich die Gruppe nicht.

Deutlich unterstreicht dies der im September 2002 im Pariser Club New Morning aufgenommene Liveauftritt. Die DVD New Morning - The Paris Concert enthält zwölf durch die Bank mitreißende Stücke, bei denen sich alle beteiligten Musiker auch als großartige Solisten präsentieren. Höhepunkte sind die neuen Versionen der Titel "Crosswinds", "Dreamer", "Mister BC", "Dissicated Coconuts", "Stratus" und "Spectrum". Als Bonus gibt es noch einen Mitschnitt des Soundchecks, bei dem Billy Cobham und seine neuen musikalischen Weggefährten sichtlich ihren Spaß hatten.

  • RegionCode: 0 (Codefree)
  • Laufzeit: 115 Min.
  • Tonformat: Stereo, Dolby Digital 5.1
  • DVD-Format: DVD 9
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Menü: English
  • Features: Soundcheck Sketches
  • Bildformat: 4:3
  • Sprachen: English


TITELAUFLISTUNG:
1. Five Day Run
2. Red Baron
3. Sa Pobla
4. Culture Mix
5. Dreamer
6. Aurora Borealis
7. Mr. B. C.
8. Clairevoyance
9. Stratus
10. Dessicated Coconuts
11. Crosswinds
12. How Was The Night
13. Spectrum

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-0166452-114) EUR 21,99 ohne MwSt: € 18.48 / $ 16.50
 


Gabriel Coburger,
Quintet Jean-Paul

INTERPRET:
Coburger, Gabriel

TITEL:
Quintet Jean-Paul

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Minor Music

GENRE:
Jazz

ZUSAMMENFASSUNG:
Gabriel Coburger ist Saxofonist aus Hamburg, Tenor und Sopran und daneben Flötist. Er spielte u. a. in den Bands von John Abercrombie bis Maria Schneider und als Stand-By-Tenorist bei der NDR-Bigband und ist mit seinen eigenen Bands und Projekten erfolgreich - im Frühjahr wurde er mit dem Hamburger Jazzpreis geehrt.

Quintet Jean-Paul« ist ein Ensemble von fünf Musikern, in dessen Zentrum das im Zusammenspiel gewachsene, wechselseitige Verständnis und die Vielfalt der musikalischen Schattierungen stehen. Ein besonderes Timbre bekommt diese Musik durch Kenny Norris instrumentalen Einsatz seiner samtigen Baritonstimme. Die Stimme steht hier nicht - wie sonst so häufig und konventionell - vor oder neben der Band, sie ist ihr gleichberechtigter Teil, wie einst der Gesang von Leon Thomas neben dem Saxofon von Pharoah Sanders. Damit knüpfen die Musiker an die Intensität des Jazz der 60er Jahre an, in dem sie ihn mit jüngeren Assoziationen anreichern und auf einen vollkommen gegenwärtigen Stand bringen.


TITELAUFLISTUNG:
1. Back to church
2. Groovin' low
3. Children's funk
4. Gegenwärts
5. Seasons
6. Bad influence
7. On the dark side
8. Viva la France
9. Balladaboss
10. You must believe in spring

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-042801129-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75