Nach Label (Marke) in alphabetischer Ordnung:
Timba:Calzado, Rudy & ...

Rudy Calzado & Cubarama,
A Tribute To Mario Bauza

INTERPRET:
Calzado, Rudy & Cubarama

TITEL:
A Tribute To Mario Bauza

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Timba

GENRE:
World/Ethno


ZUSAMMENFASSUNG:
Der 70 jährige Sänger RUDY CALZADO tritt mit A Tribut To Mario Bauzá die legitime Erbfolge der Afro-Cuban Jazz Pioniere an. Am Anfang dieser folgen- und erfolgreichen Fusion kubanischer Rhythmen und Big Band Swing standen so legendäre Namen wie Machito, Mario Bauzá und Dizzy Gillespie. Für die aktuelle LP übernahm CALZADO die Leitung von Mario Bauzás Afro-Cuban Jazz Orchestra und verpflichtete den prominenten Latin-Saxophonisten Paquito D Rivera, sowie Musiker des von diesem geleiteten United Nation Orchestra.

Ganz Deutschland ist derzeit vom Kuba-Virus infiziert. Alles nur, weil Ry Cooder vor drei Jahren seiner lang gehegten Schwäche für den Son Cubano nachgab, nach Havanna jettete und dort die Patenschaft für einige hochbetagte und beinahe in Vergessenheit geratene Musiker übernahm. Grund für den geringen Bekanntheitsgrad der Künstler vom Buena Vista Social Club ist das von den USA verhängte Wirtschaftsembargo, das 35 Jahre lang einen Kulturaustausch zwischen dem Westen und Kuba unterdrückte. Allerdings konnten viele Musiker, darunter einige Pioniere der afro-kubanischen Musik, ihre Karriere außerhalb Kubas fortsetzen. Einer von ihnen ist RUDY CALZADO. Der 70jährige Sänger verdient zu Recht das Attribut lebende LegendeC. In den USA ist CALZADO einer der meistverehrten Vokalisten der Latin-Musik. Aber auch in Deutschland ist Señor CALZADO kein Unbekannter, war er doch Anfang der 90er auf drei von Messidor veröffentlichten Alben mit Mario Bauzá zu hören. Die Trilogie Tanga, My Time Is Now und 944 Columbus Avenue verhalf zunächst dem Afro-Cuban Jazz Pionier Bauzá, der 35 Jahre lang im Hintergrund für Mambo King Machito die stilistischen und künstlerischen Fäden zog, zu spätem Ruhm. Als Bauzá 1993 starb, reichte er die Fackel des Afro-Cuban Jazz an seinen Sänger und Freund RUDY CALZADO weiter.

PEDRO RUDY CALZADO kam 1929 in Santiago de Cuba zur Welt. Hier, im Oriente (dem Osten der Insel) liegt die Wiege des Son Cubano. Sein professionelles Debüt gab CALZADO beim Orchesta Pancho Portunado im Jahre 1948. Nur vier Jahre später war er als Sänger und Songwriter für Enrique Jorrín maßgeblich an der Erfindung des Cha Cha Cha beteiligt. Seine Komposition Kikiriki (Track 4) war einer der ersten Hits dieses neuen Tanzes, der bald die ganze Welt eroberte. 1953 verließ CALZADO seine Heimat für eine internationale Karriere, die ihn um den ganzen Globus führte. Jorrín nahm mich mit auf eine Tournee nach Mexiko. Von dort kam ich drei Jahre später in die Vereinigten Staaten. In New York erlebte ich Mario Bauzá mit dem Machito-Orchester im Palladium. Zwar hatte ich vorher schon viel von ihm gehört, doch erst 1960 traf ich ihn persönlich. Aber noch war die Zeit für eine Zusammenarbeit mit Bauzá nicht gekommen. CALZADO reiste für Engagements mehrmals nach Spanien, teilte sich in den folgenden zwei Jahrzehnten die Bühne mit vielen Größen der Salsa-Musik und schrieb für beinahe jeden von ihnen. Celia Cruz, Tito Puente,Tito Rodriguez, Johnny Pacheco, Eddie Palmieri u.v.a. - praktisch das gesamte Who is Who der Latin-Szene übernahmen CALZADOs Kompositionen ins Repertoire. 1983 schließlich trat CALZADO der Big Band von Mario Bauzá bei. Bauzás eigene Karriere als Orchesterchef begann erst nach dem Tode von Machito für den er über drei Jahrzehnte die künstlerische Leitung übernommen hatte. Kenner wußten freilich schon immer, daß Bauzá bereits 1943 mit Kompositionen wie dem berühmten Tanga wesentlich zur Fusion von afrokubanischer Musik und Jazz beigetragen hatte. Deshalb gilt Bauzá vielen als der eigentliche Architekt dieses Genres. Es war Bauzás erklärter Wunsch, daß RUDY CALZADO, der mit ihm mehrere Jahre die Wohnung im Big Apple teilte, seine Big Band fortführen solle. Mario nannte mich seine rechte Hand, erinnert sich CALZADO. Er hat ein großes musikalisches Erbe hinterlassen. RUDY CALZADOs Afro-Cuban Jazz Orchesta CUBARAMA ist weitgehend identisch mit Mario Bauzás Big Band, die weltweit stehende Ovationen erhielt, beim Jazz Festival in Montreaux ebenso, wie im Blue Note Jazz Club in Tokyo.

CONNECTOR präsentiert nun das im Mai 1999 in New York eingespielte Abum von RUDY CALZADO und CUBARAMA, featuring PAQUITO D´RIVERA und special guest artist JANE BUNNETT. Paquito D´Rivera hatte bereits früher für Bauzá gearbeitet, und so war es keine Frage, daß er auch RUDYs Projekt tatkräftig unterstützte. D´Rivera, geboren am 4. Juni 1948 in Havanna, gilt als bester Latin-Saxophonist der Welt, Der dreimalige Gewinner des Latin-Jazz Grammys ist der wichtigste zeitgenössische Botschafter des Latin-Jazz, jener vibrierenden Fusion aus Bebop und afrokubanischen Rhythmen. Er brachte einige Musiker vom United Nation Orchestra mit ins Studio, der letzten, noch von Dizzy Gillespie 1988 formierte Big Band. Der Titel für RUDY CALZADOs aktuelle CD A Tribute To Mario Bauzá bedarf keiner Erklärung. Die zehn Afro-Cuban und Latin-Jazz Titel spiegeln die rhyhtmische Vielfalt der lateinamerikanischen Musik wieder: Rumba, Mambo, Cha Cha Cha, Danzón und Bolero. Drei Nummern, La Jícara, Kikirikí und Todo Eso Y Mas, stammen aus der Feder von RUDY CALZADO. Die Urheberschaft der übrigen Stücke geht unter anderem auf das Konto von Mario Bauzá, Paquito D´Rivera, Thelonious Monk (Ruby My Dear) und Horace Silver (Nica´s Dream). Bühne frei für den neuen King of Afro-Cuban Jazz, RUDY CALZADO & CUBARAMA.


TITELAUFLISTUNG:
1. La Jicara
2. Papiro
3. I Remember Diz
4. Kikiriki
5. You Are The Only One
6. Bolero Para Paquito
7. River Spirit
8. Ruby My Dear
9. Nica´S Dream
10. Todo Eso Y Mas

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-06159816-107) EUR 14,99 ohne MwSt: € 12.60 / $ 11.25
 


Paquito D´Rivera & Sabine Meyer,
jaZZ - claZZ

INTERPRET:
D´Rivera, Paquito & Meyer, Sabine

TITEL:
jaZZ - claZZ

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Timba

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
re-release - Diese Explosion ist kein Etikettenschwindel. Szene-Kenner haben diese 19-Track starke Sammlung mit Reggaeton, Bachata, Latin-Pop, Latin HipHop, Cuban Rapp, Salsaton, Merenton, Bacha Cha zusammen gestellt und sorgen für Latina-Fieber.


TITELAUFLISTUNG:
1. Vals Venezolano
2. Oblivion
3. Suite Piazzolana
4. Borat In Syracuse
5. Afro
6. Dizzyness
7. Chiquita Blues
8. Paquito
9. Fiddle Dream
10. Toque De Clave
11. Contradanza
12. La Cachila
13. Los Tres Golpes
14. Brasilierino

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-06159861-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Giovanni Hidalgo & Dizzy Gillespie,
Villa Hidalgo

INTERPRET:
Hidalgo, Giovanni & Gillespie, Dizzy

TITEL:
Villa Hidalgo

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Timba

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
Giovanni wurde 1963 in eine musikalische Familie geboren. Sein Vater war Ricardo Ray´s Kongaspieler. Dort hörte er die Platten der kubanischen Stars der 40er und 50er Jahre: Chocolate y sus Estrellas, Arsenio Rodriguez, Benny Moré, uva. Mit 12 Jahren begann das Wunderkind in den Salsabands von Mario Ortiz und Luigi Texidor (ehemaliger Sänger der Sonora Ponceña) zu spielen. Ein Jahr später spielte er schon mit dem New Yorker Pianisten Charlie Palmieri (Bruder von Eddie Palmieri) zusammen, dessen Charanga Duboney in den 60er Jahren die New Yorker in Extase versetzte.

Als Gründungsmitglied von Batacumbele beschäftigte er sich mit der SONGO Entwicklung von Juan Formell y Los Van Van und anderen kubanischen zeitgenössischen Gruppen. Mit Batacumbele wurde er zum Festival von Varadero, Kuba eingeladen, wo er die Gelegenheit hatte Havanna´s legendären Perkussionisten José Luis Quintana aka Changuito kennen zu lernen, der schnell sein größter Einfluß wurde. Von ihm lerne er die secred hand Technik, die nur wenigen Perkussionisten vorbehalten ist.

Bald machte er Aufnahmen mit kubanischen Größen wie Cachao, Frank Emilio, Guillermo Barreto, Peruchin, ect.

Von 1982 bis 1988 arbeitete Giovanni dauerhaft mit Eddie Palmieri, wurde aber darüber hinaus für zahlreiche Projekte eingeladen: Jack Bruce & Cream, Mickey Hart´s Planet Drum, Art Blakey, Dave Valentin, Freddie Hubbert, ect.. Giovanni war eine Schlüsselfigur von Paquito D´Rivera & Arturo Sandoval´s bedeutender Aufnahme Reunion (Timba 59787TR), die von vielen Kritikern als das beste Latin Jazz Album aller Zeiten betrachtet wird.

Durch Paquito kam Giovanni zu Dizzy Gillespie´s United Nation Orchestra, mit dem er weltweit tourte.

Giovanni war von Paquito´s Latin Jazz Sprache so begeistert, daß er beschloß eine eigene Gruppe zu gründen, die Latin Jazz und Caribische Musik vereinen sollte.

Auf der vorliegenden Aufnahme hat er das verwirklicht.


TITELAUFLISTUNG:
1. Villa Hidalgo
2. Tropica
3. Ianmanuel
4. Amunizaje
5. Bahia San Juan
6. Lisi
7. Yuliria
8. Mercy, Mercy, Mercy
9. Songo Pa´ Ti

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-06159796-107) EUR 14,99 ohne MwSt: € 12.60 / $ 11.25
 


Tiburon Morales,
La Voz Del Son

INTERPRET:
Morales, Tiburon

TITEL:
La Voz Del Son

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Timba

GENRE:
World/Ethno


TITELAUFLISTUNG:
1. Bongo Se Fue Pa´L Congo
2. Oriente, Cuna Florida
3. Reunion De Cantores
4. Noche Serena Y Oscura
5. Juana Baila
6. Tarde De Mayo
7. Alborada
8. Olvidame
9. El Guararey De Pastora
10. Camina Y Prende El Fogon
11. Pino Nuevo

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-06115872-107) EUR 14,99 ohne MwSt: € 12.60 / $ 11.25
 


Tony Perez,
Full Force Jazz

INTERPRET:
Perez, Tony

TITEL:
Full Force Jazz

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Timba

GENRE:
World/Ethno


ZUSAMMENFASSUNG:
Tony Perez könnte leicht der Nachfolger Chucho Valdez und Gonzalo Rubalcaba´s sein... Tony hat eine einzigartige Erfindungsgabe und Lyrik, die die kubanischen Musik in einer frischen neuen Richtung scheinen läßt. -JAZZNOW -JAZZNOW Tony Perez ist einer der versiertesten Musiker Kubas geworden, die in jüngster Zeit in Kuba eine reiche und vielfältige musikalische Kultur entstehen ließen. Trotz seines jungen Alters machte Perez Konzerte und Aufnahmen mit den Stars der populären lateinamerikanischen Musikszene, sowie den führenden Afro-Cuban Jazz-Ensembles aus der Region. Im Jahr 1992 nahm er mit Isaac Delgado die wegweisende CD Con Ganas auf, ein Wahrzeichen zeitgenössischer kubanischer Salsa. In späteren Jahren komponierte, arrangierte und machte er Konzerte mit Künstlern wie den legendären Fania Allstars, Celia Cruz, Jose Luis Cortes und Giraldo Piloto´s Gruppe Klimax, der seinen Bandkollegen als einen der größten Pianisten in der kubanischen Musik. bezeichnete. Im Jahr 1998 übernahm Perez den Klavier Stuhl der wohl international renommiertesten kubanischen Gruppe aller Zeiten, Irakere. In jüngerer Zeit hat der erstaunliche Havanna Pianist, wie er von der San Francisco Bay Guardian genannt wurde, auch an der Produktion der All-Star-Kollaboration La Rumba Soy Yo teilgenommen, einer Aufnahme, die in 2001 einen Latin Grammy bekam. Als Bandleader hat Perez zwei eigene Aufnahmen gemacht: 1998 die Solo-Klavier-Scheibe Soneao auf Tamarindo Records, und von Verzauberung und Timba zu Full Force Jazz, eine anspruchsvolle und dennoch hart treibende Sammlung von Latin Jazz Originalen. Seit dem Umzug in die USA beschäftigt sich Tony Perez mit der musikalischen Erkundung innerhalb der Grenzen des intimen Klaviertrios. Er begann die mehr akustische und Jazz-orientierte Seite seiner Karriere weiter zu entwickeln..


TITELAUFLISTUNG:
1. Picadillo
2. Encanto
3. Analogico
4. Jazzy
5. A La Antigua
6. Ninon
7. La Diferenzia
8. La Danza
9. Mi China
10. A Puerto Padre Me Voy
11. Kay´ Nah

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-06159767-107) EUR 14,99 ohne MwSt: € 12.60 / $ 11.25
 


Mayito Rivera,
Negrito Bailador

INTERPRET:
Rivera, Mayito

TITEL:
Negrito Bailador

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Timba

GENRE:
World/Ethno


TITELAUFLISTUNG:
1. Negrito Bailador
2. So Yo Fuera Dios
3. Y Sigo Buecando
4. Bembe
5. Llevala A Tu Vacilon
6. El Tono Que Traigo Yo
7. Llego La Hora
8. Rumbero Enamorado
9. Musica
10. Yo Rompere Esta Maldicion

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-06159808-107) EUR 14,99 ohne MwSt: € 12.60 / $ 11.25
 


Sergio Rivero,
Ay Lola

INTERPRET:
Rivero, Sergio

TITEL:
Ay Lola

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Timba

GENRE:
World/Ethno


ZUSAMMENFASSUNG:
Geboren wurde ich in Santiago de Cuba, aber schon in jungen Jahren ging ich, wegen der schlechten wirtschaftlichen Situation meiner Familie, mit meiner Mutter und meiner jüngeren Schwester nach Habana. In Habana arbeitete ich als Karosseriebauer in einer Autowerkstatt. In dieser Zeit, 1948, stellte ich meine erste Komposition fertig. Als meine Mutter starb, kündigte ich meine Stellung in der Autowerkstatt. Ich versuchte Anschluß an die Künstler-Szene zu finden, indem ich meine Kompositionen verschiedenen Orchestern anbot. Damals wußte ich noch nicht, daß mein Entschluss, Musiker zu werden, mir bittere und verschiedenartige Erfahrungen einbringen würde. Zwei Jahre lang war ich gezwungen, auf der Straße zu wohnen, da ich nicht mal mehr mein Zimmer bezahlen konnte. Ich schlief in Autos oder wo auch immer man eine Nacht verbringen konnte, bis mir ein freundlicher Mensch anbot, in seiner Garage zu wohnen. 1956 trat ich dem Orchester Super Colosal bei, obwohl ich wußte, daß das kein idealer Start für mich sein würde. Aber immerhin war es meine erste professionelle Arbeit als Musiker. Ich stellte mich bei MODESTO VÁZQUES, dem Chef der Radio-Station Cadena Habana vor. A capella sang ich ihm damals meine Nummer El Haitiano vor. Dieser Titel gefiel ihm gut und so er lud mich ein, El Haitiano zusammen mit dem Orchester von NENO GONZALES im Radio zu singen. Das war 1957 und bis heute blieb mir dadurch der Künstlername El Haitiano erhalten.

1958 nahm CARLOS ARGENTINO, mit La Sonora Matancera, meinen Song A los Reyes Magos, einen ChaChaCha, auf. Dieser Song wurde sehr populär, was sich für mich in einer ersten Erfolgswelle äußerte. Jede Nacht ging ich in den Club 21 und dort traf ich ENRRIQUETA ALMANZA. Sie begleitete mich an einem Abend am Klavier und wir spielten El Haitiano. Die Nummer gefiel den Leuten so gut, dass wir von nun an jede Nacht gemeinsam auftraten. Eines Nachts spielten wir im Hilton, Habana, als GUILLERMO BARRETO mir die hervorragende Sängerin GINA LEON vorstellte. Als sie meinen Auftritt hörte, entschied sie sich spontan, meine künstlerische Patin zu werden. Ihr gelang es, mir die Tore zum Fernsehen zu öffnen und verschaffte mir meine erste TV-Produktion. GUILLERMO BARRETO gründete eigens dafür eine Gruppe namens SHOW DE ARAU. Die Mitglieder dieser Formation waren u.a.: JUANITO MÁRQUES, KIKE HERNANDEZ SEMILLA, CHUCHO VALDÉS, GUSTAVO TAMAYO und JORGE VARONA. Im Jahre 1963 spielte ich für längere Zeit im Salon Panoramico de Tropicana Cabaret. Dann trat ich 1964 für die Dauer von fünf Monaten dem Quartett Los Zafiros bei. Mit der Aufnahme der Komposition von JOSE ROBLES Llueve que Llueve und meiner Komposition Anita Tun Tun im Jahre 1965, landete ich einen großen Erfolg, denn beide Titel wurden die Hits des Karnevals von 1966. 1968 verließ ich das Land ohne Genehmigung und wurde dafür mit drei Jahren Gefängnis bestraft. 1970 erlangte ich meine Freiheit wieder und durfte das Gefängnis verlassen. Die Aufnahme meiner Komposition Jaraneando durch El Conjunto Los Latinos im Jahre 1975, wurde noch im selben Jahr ein Riesenerfolg beim Karneval. Von da an bis 1980 komponierte ich viele Melodien für den Karneval wie z.B. Ando Buscando Novia, Si me Voy Pa la Habana, Que no me Empujen, Quin Quin Quin Can, Me Quedé Sin Chivo, Pa Na Ma Besarte, Dices Tu Digo Yo, und viele mehr. 1980 verließ ich Cuba als politischer Exilant, um gemeinsam mit meiner Frau und meiner Tochter nach Spanien über zu siedeln. 1981 nahm ich in New York meine erste LP, mit dem Titel Llego el Haitiano, auf. Dann besuchte ich im Jahre 1982 Venezuela, da meine Titel Anita Tun Tun und Llueve in allen dortigen Radiosendern die ersten Plätze belegten und trat sogar in Caracas in der Fernsehsendung Fantastico auf.1983 verschlug es mich dann nach Kolumbien, da ich für den Karneval de Barranquilla engagiert wurde. Im Anschluss an den Karneval in Barranquilla reiste ich weiter nach Bogotá, wo ich bei den TV-Produktionen, Donde nacen las canciones und El Show de Jimmy Segun mitgewirkt habe. Meine bisher erfolgreichste Komposition Anita Tun Tun ging um die ganze Welt und wurde von Gruppen in vielen Ländern, wie z.B. Mexiko, Zentral und Südamerika und Frankreich übernommen.


TITELAUFLISTUNG:
1. Pobre Lola
2. Son Pa´Las Mujeres
3. Sin Ti No Se Hacer El Amor
4. Por Nuestra Cobardia
5. Se Sandunguera
6. Mirandote Y Acariciandote
7. Merida La Blanca
8. A La Noche El Tun Tun

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-06159759-107) EUR 14,99 ohne MwSt: € 12.60 / $ 11.25
 


Soneros De Verdad,
El Run Run De Los Soneros

INTERPRET:
Soneros De Verdad

TITEL:
El Run Run De Los Soneros

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Timba

GENRE:
World/Ethno


ZUSAMMENFASSUNG:
Da bleibt wahrlich kein Bein auf dem Boden. Man kann dieser Musik einfach nicht wider-stehen. (bloom.de) --- überschäumende Spielfreude (WOM-Journal) --- Diese Scheibe be-sticht durch Authentizität - sie ist das, was uns endlich zu den Ursprüngen der Kubawelle 'zu-rückschwappen' lässt. (jazzdimensions.de) --- ein durchweg erfreuliches Beispiel für zeitlose kubanische Klänge (Jazziz) --- ein von Anfang bis Ende hervorragendes Album (yahoo.de) --- strahlt eine heißblütige Leidenschaft und einen starken Sinn für Tradition aus (Billboard) --- eine weitere bemerkenswerte Vorführung von Kubas musikalischem Reichtum (cdnow.com) --- exzellente Musiker (Urban Mozaik Magazine) ---

So schwärmten vor circa eineinhalb Jahren die Medien. Die Kritiker überschlugen sich geradezu vor Begeisterung, nachdem A Buena Vista: Barrio de la Habana von Soneros de Verdad erschie-nen war. Juan de Marcos, der sich Mitte der 90er-Jahre als musikalischer Leiter des weltberühmten Buena Vista Social Club einen Namen machte, hatte seinerzeit für dieses Album alte Größen und aufstrebende Nachwuchstalente aus Kuba zusammengetrommelt. Mit ihnen spielte er eine bezaubernde Mischung aus Son, Danzón und Jazz ein, die allein in Deutschland 50.000 hingeris-sene Käufer fand. Ein Riesenerfolg, der im April 2001 mit einer begehrten Auszeichnung gewürdigt wurde: Während eines Auftritts im Münchener Circus Krone wurde Soneros de Verdad der Deutsche Jazz Preis verliehen. Damit nicht genug der Erfolgsnachrichten: In Kuba führte das Al-bum fast ein halbes Jahr lang die Top 20 an, in Japan konnte das Werk ebenfalls die Spitzenposi-tion der Charts erobern, und auch in Griechenland stürmte es ganz nach vorne. Dort, in Athen, er-lebten Soneros de Verdad zudem einen Live-Höhepunkt ihrer Karriere. Beim Neujahrs-Festival Night Of The Euro traten sie mit Auszügen von A Buena Vista: Barrio de la Habana vor 100.000 Menschen auf, die Sechs-Stunden-Show wurde vom griechischen Fernsehen übertragen.

Der Title-Track der CD, A Buena Vista, entwickelte sich übrigens im vergangenen Sommer zum Dauerbrenner im Rundfunk und zum Kultsong aller Latin-Freunde. Und auch bei den zahlreichen Konzerten, die die Formation nach der Albumveröffentlichung gab, gehörte die Auskopplung zu den Favoriten des Publikums. Zwischen November 2000 und Juni 2001 haben im Verlaufe der Eu-ropatournee tausende von Hörern das Stück entzückt bejubelt. Für diese Tour wurden - nebenbei bemerkt - rund 200.000 Karten verkauft!

Man muss wohl kein Prophet sein um vorauszusagen, dass die Euphorie der Fans vom neuen Longplayer El run run de los Soneros noch getoppt werden wird. Denn diesmal hat sich die Band aus dem Lande Fidel Castros selbst übertroffen. Das in den Abdala-Studios zu Havanna produ-zierte Album besticht am laufenden Band mit zeitgemäßen Bearbeitungen alter Hits und neuen Eigenkompositionen, mit feurigen Latinrhythmen und leidenschaftlichen Balladen. An Ohrwürmern mangelt es ebenfalls nicht, so zieht einen etwa der Eröffnungstitel El run run de los Soneros mit einem einprägsamen Refrain und betont lebensfroher Stimmung sofort in seinen Bann. Amorosa Guajira, eine Ode an den Zauber der Frauen, belebt in seinem Sound das Kuba der 50er-Jahre wieder und nimmt einen mit einer balladesken Mitsingmelodie gefangen. Und die Bearbeitung des alten Hits Cachita von Rafael Hernández schließlich nistet sich ebenfalls auf Anhieb in den Gehör-gängen ein.

In den Reihen von Soneros de Verdad befinden sich einige der populärsten Künstler der kubani-schen Musikszene. Hier wären etwa der musikalische Leiter Luis Frank (Compay Segundo), Pianist Guillermo Rubalcaba, die 85-jährige lebende Legende Pio Leiva, Trompeter Yanko Pizaco (Afro Cuban All Stars) und Sängerin Teresa García Caturla (bekannt von ihren Arbeiten mit D'Aida, Ibrahim Ferrer und den Estrellas de Areíto) zu erwähnen. Dazu gesellen sich in mehreren Titeln namhafte Gäste. Bei Changüi a Revé hat Posaunist Juan Pablo Torres (Arturo Sandoval, Paquito D'Rivera, Carlos Patato Valdés) einen Soloauftritt. Den Danzón-Evergreen Almendra bereichern Mitglieder von Charanga Rubalcaba mit Flöten-, Geigen- und Celloklängen. Und César Pupi Ped-roso, lange Jahre Pianist von Los Van Van, sowie Sänger Rudy Calzado geben sich bei A ripear Yarey die Ehre.


TITELAUFLISTUNG:
1. El Run Run De Los Soneros
2. Changüi A Reve
3. Cachita
4. Almendra
5. Sonero De Verdad
6. El Carinoso
7. Juramento
8. Amorosa Guajira
9. Si Por Ti Vivo
10. A Ripear Yarey
11. Nostalgia Campesina
12. Soneros De Verdad Mambo

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-06159760-107) EUR 14,99 ohne MwSt: € 12.60 / $ 11.25
 


Diego Urcola,
Sounddance

INTERPRET:
Urcola, Diego

TITEL:
Sounddance

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Timba

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
Geboren in Buenos Aires, Argentinien bekam Diego mit 9 Jahren seinen ersten Musikun-terricht im Music Department des Colego Ward, wo sein Vater Ruben Urcola als Direktor tätig war. Er ist seit 1991 Mitglied des Paquito D Rivera Quintets, mit dem er im Jahre 2001 einen Grammy gewann.

  • er ist seit 1999 Mitglied der Avishai Cohen International Vamp Band,
  • Diego war auf Tournee mit Slide Hampton und Jazz Masters,
  • mit dem United Nations Orchestra,
  • stand mit Wynton Marsalis und dem Lincoln Center Jazz Orchester auf der Büh-ne,
  • spielte mit der Jimmy Heath Big Band und mit
  • Steve Turre s Sanctifieed Shells;
  • er arbeitete mit der Carngegie Hall Jazz Band,
  • der Milt Jackson All Star Big Band,
  • dem Joe Henderson Sextet
  • und der Dizzy Gillespie Alumni All Star Big Band,
  • außerdem trat er mit Wayne Shorter bei dem TV-Special The 2nd Annual Celeb-ration of America s Music auf, das von Bill Cosby präsentiert wurde und von ABC USA-weit ausgestrahlt wurde

Diego hat auch eine Vielzahl von Aufnahmen gemacht, u.a. mit Kollegen wie Paquito D Rivera, Dee Dee Bridgewater, Bebo Valdes und Danilo Perez.

Einige andere Highligths in Diegos Karriere waren sein zweiter Platz bei der Thelonious Monk International Jazz Trumpet Competition im Jahre 1997, seine Mitwirkung bei dem Dokumentarfilm Calle 54 unter der Regie von Fernando Trueba und die anschließende Tournee mit der Calle 54 All Star Band.


TITELAUFLISTUNG:
1. Blues For Astor
2. Despedida
3. Artigas, Mano Izquerdo
4. Lorena
5. Gato C/Guantes
6. La Milonga
7. Naranjo En Flor
8. Maria Ciudad
9. Blue In Green
10. Nanas Para Santi
11. Cuando Yo No Este
12. Alfonsina Y El Mar
13. Final Waltz

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-06159786-107) EUR 14,99 ohne MwSt: € 12.60 / $ 11.25
 


Various,
Cuban All Jazz

INTERPRET:
Various

TITEL:
Cuban All Jazz

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Timba

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
Mit dieser ersten CD CUBAN ALL JAZZ möchte ich auf meinem LABEL: TIMBA das inter-essierte Publikum mit einigen Afrokubanischen Musikern bekannt machen, mit denen ich seit Jahren zusammenarbeite. Die faszinierende Welt des Latin- Jazz.

Nachdem das legendäre LABEL: FANIA in den 70re Jahren die Altmeister der Latin Musik , wie Eddie Palmieri, Tito Puente, Ray Barretto oder Johnny Pacheco präsentierte, beschäftigt sich TIMBA mit den jungen Talenten wie Michael Philipp Mossman, Jane Bunnett, Sebastian Schunke, Julio Barreto, Humberto Ramirez aber auch mit gestandenen Größen der Latin Musik, wie Paquito D´Rivera, Chucho Valdes, Arturo Sandoval , Juan Pablo Torres oder Patato Valdes.

Mehrere Grammy-Nominationen haben meine Musiker für ihre herausragenden musikali-schen Leistungen bereits erhalten.

Diese Zusammenstellung meiner verschiedenen Produktionen soll Ihnen diese Musik und meine verschiedenen Musiker näher bringen und der Beginn einer Serie von weiteren derartigen Sammlungen sein.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim hören,

DETLEF ENGELHARD


TITELAUFLISTUNG:
1. Moolight Serenade (Torres, Juan Pablo)
2. Mambanita (Mossman, Michael Philip )
3. Latineo (Barreto, Julio Cuban Quartet)
4. Encanto (Perez, Tony )
5. Habana (D´Rivera, Paquito )
6. El Ministro (Ramirez, Humberto Jazz Orchestra)
7. Asora (Puerto Rico Jazz Jam (Mit Tito Puente))
8. A Puerto Rico (Ramirez, Humberto & Hidalgo, Giovanni)
9. Ensalada De Mambo (Torres, Juan Pablo)
10. Caravan (Barreto, Julio Cuban Quartet)
11. Spirits Of Habana (Bunnett, Jane )
12. Mi Sueno Espanol (Schuncke, Sebastian )

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-06159779-107) EUR 14,99 ohne MwSt: € 12.60 / $ 11.25