Nach Label (Marke) in alphabetischer Ordnung:
Minor Music:Verny, Cec ...

Cecile Verny,
Amoureuse

INTERPRET:
Verny, Cecile

TITEL:
Amoureuse

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Minor Music

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
"Endlich eine, die nicht Ella Fitzgerald oder Billie Holiday abkupfert" DIE ZEIT

Die Jazzsängerin mit Wurzeln an der Elfenbeinküste und in Frankreich hat ihr neues Album schlicht und einfach "Amoureuse" betitelt. Es ist das sechste mit ihrem eingespielten, seit genau zwanzig Jahren bestehenden "Cécile Verny Quartet" und der Nachfolger von "The Bitter And The Sweet", für das es im letzten Jahr den "Preis der deutschen Schallplattenkritik" gab. "Amoureuse" verfeinert genau die Elemente, die das Ensemble seit Beginn einzigartig macht: Poetischer Swing, swingende Poesie, elegische Balladen, afrikanische Klänge und jazzige Zwischentöne. Dabei bediente es sich textlich bei kompetenten Größen wie William Blake und Paul Verlaine. Amoureuse ist auch die Liebesbeziehung zwischen Band und Publikum. Unzählige Gästebucheinträge auf ihrer Website sprechen von "Gänsehautmusik" und "Charme" oder dem "sympathischen Humor" der "faszinierenden Vokalistin". Die Kompositionen auf "Amoureuse" sind ganz offenbar sowohl Reflektion als auch Reaktion tiefer Gefühle, die so nur die Musik zum Ausdruck bringen kann. Das Album wird im Jahr 2008 ausgiebig mit vielen Terminen in Deutschland live präsentiert.


TITELAUFLISTUNG:
1. Amoureuse
2. Amber tears
3. Kanakassi
4. You will know when you get there
5. Il pleure dans mon coeur
6. Ta question
7. I would...
8. K'la
9. J'aime l'idée
10. The fly
11. Serendipity

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-042801128-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Cecile Verny,
The Bitter And The Sweet

INTERPRET:
Verny, Cecile

TITEL:
The Bitter And The Sweet

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Minor Music

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
Gegensätze ziehen uns an - bitter und süß, heiß und kalt, melancholisch und hoffnungsfroh, energisch und elegisch, afrikanisch und europäisch, extravagant und intim. All das und außerdem frisch verliebt und angriffslustig klingt das Cécile Verny Quartett auf seinem außergewöhnlichen vierten Album. The Bitter And The Sweet vereint dabei nicht nur unterschiedliche Emotionen und Musiken zu genau dem Jazz, für den dieses Ensemble seit Jahren in ganz Europa bewundert und ausgezeichnet wird, sondern führt sie auch zu einem wünschenswert wunderbaren Ganzen zusammen. Ein gutes Jahr nach dem laut Stereo rundherum empfehlenswerten "European Songbook" widmet sich die afrikanische Jazzsängerin aus Freiburg mit ihren drei Männern an Bass, Klavier und Schlagzeug nun wieder eigenen, sehr persönlichen Kompositionen. Dabei erzählen die dreizehn eindeutig großartigen Lieder ihre schönen Geschichten so sinnlich und besinnlich, dass man abwechselnd mitsingen und reinspringen möchte. So hinreißend, so wegweisend, so bitter und so süß klingt Jazz selten bis nie. Aber das erwartet man mittlerweile beinahe von einer so einnehmenden Ausnahmefrau wie der von Herbie Hancock und Jacky Terrasson gleichermaßen geschätzten Cécile Verny.

Ich habe jahrelang zwischen den Stühlen gesessen, meint die an der Elfenbeinküste aufgewachsene, in Frankreich groß gewordene und jetzt in Freiburg lebende Sängerin. Ich fühlte mich nicht ganz wohl zwischen den Kulturen und Musiken, den unterschiedlichen Auffassungen und Eindrücken. Das ist jetzt vorbei. Ich habe meine Ruhe gefunden, denn ich weiß, dass ich mich nicht entscheiden muss: Ich kann von allem etwas haben. Selbstbewusst und deutlich reifer geht die involvierte Interpretin, die auch bei ihrem Gospelprojekt neben Gottfried Böttger, der Avantgardeformation Mavis oder den Jazzanova-Freunden von Intuit zu hören ist, ihren Weg. The Bitter And The Sweet, ihr aktuelles Album mit dem Cécile Verny Quartett (CVQ) mit Bernd Heitzler am Bass, Andreas Erchinger am Klavier und Torsten Krill an Drums und Percussion, setzt ihre großartige Stimme so persönlich wie nie zuvor in Szene. Auch die Band hat den eigenen Sound und die unverwechselbare Identität gefestigt, die perfekte Mischung aus unterschwelligen, sehr perkussiven und basslinienförmigen Grooves und ganz direkten Melodien gefunden. Das hört und merkt man, vom traurig-schönen Ohrwurm des Titelstücks über die wandernden "Nomades" und das hymnisch-afrikanische "Motherland", von der Melancholie ihres eigenen "I Am Broken" über das herzlich hervorragende "Quand il pleut" zu den vier köstlichen William Blake-Vertonungen von Andreas Erchinger ("Soft Snow", "Memory Hither Come", "Mad Song" und "Cradle Song II"). Immer wieder (und immer öfter mit diesen Verny-typischen, wortlos wirkungsvollen Gesangspassagen!) geht es um Liebe, von der swingenden Liebeserklärung "Face à Face" (auf französisch, naturellement!) über das beschwingte "I Will Give My Love An Apple" (basierend auf einem anonymen Text aus der Renaissance) bis zu den subtilen Schwingungen des potentiellen Lieblingsliedes "You Here And Now". Ich singe oft von Liebe, lacht die bezaubernde Bandleaderin und ergänzt, im besten Sinne kokett: Aber ich liebe die Liebe! Wer Cécile Verny noch nicht kennt, wird sie spätestens jetzt lieben lernen. Mal Vamp, mal Mutter, dann wieder Mädchen, immer sie selbst und absolut ehrlich, singt Cécile Verny aus vollem Herzen und tiefer Seele. The Bitter And The Sweet ist nicht nur das äußerst persönliche Statement einer ungemein originellen Persönlichkeit, sondern auch die bestmögliche und bittersüßeste Jazzmusik für alle menschenmöglichen Lebenslagen.


TITELAUFLISTUNG:
1. The Bitter And The Sweet
2. I Am Broken
3. Motherland
4. Face A Face
5. Soft Snow
6. Memory Hither Come
7. Two Ghosts
8. Quand Il Peut
9. Nomades
10. Mad Song
11. I Will Give My Love An Apple
12. You Here And Now
13. Cradle Song II

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-042801125-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Cecile Verny,
European Songbook

INTERPRET:
Verny, Cecile

TITEL:
European Songbook

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
Minor Music

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
Noch n Songbook? Falsche Frage. Denn dieses grandiose European Songbook ist vor allem voll guter Antworten. Auf Fragen, die man sich auch im noch so vereinigten Europa bisher kaum zu stellen wagte. Und es ist typisch, dass es des Charmes und des Talents einer afrikanischen Französin mit Wohnsitz im Schwarzwald bedurfte, sie zu formulieren und in eine so angenehm aufregende Form zu bringen. Cécile Verny, in der hiesigen Jazzwelt schon durch vier Alben mit ihrem eigenen Quartett bekannt, bietet auf diesem großartigen neuen Album, ihrem ersten für Minor Music, allerdings viel mehr, als nur einen ausgesprochen europäischen Songzyklus. Die fünfzehn grandios und neu arrangierten Jazzstandards - denn was sind diese gründlich amerikanisierten Klassiker aus ausnahmslos europäischen Federn sonst? - präsentieren vordergründig den Gesang der Leaderin. Sie ist es, die vor den einfühlsamen, so modernen wie traditionsverliebten Arrangements glänzt.

Ihre schöne, klare Stimme, mal mädchenhaft und dann wieder fabelhaft fraulich, belebt Charles Trenets "La Mer" ebenso wie Joe Zawinuls "Mercy, Mercy, Mercy" oder Kurt Weills "Lost In The Stars". "Ich liebe Jazzstandards", erklärt Cécile Verny das Konzept. "Aber ich wollte einen anderen Ansatz, einen roten Faden, für ein entsprechendes Album finden. Da fiel mir ein, dass viele der Klassiker des "Great American Songbook" von Europäern geschrieben wurden." gesteht sie in ihrer überwältigend sympathischen Art. "Es machte mir einen besonderen Spaß etwa "Autumn Leaves", einen der meist gespielten Jazzstandards, den ausgerechnet ein Franzose geschrieben hat, von einem bekannten amerikanischen Arrangeur (Michael Gibbs) bearbeiten zu lassen."

Die Idee des European Songbook überzeugt schließlich nicht nur durch den leicht ironischen Ansatz, sondern vor allem durch dessen ernsthafte Ausführung. Ja, noch ein Songbook. Und was für eins.


TITELAUFLISTUNG:
1. Les Feuilles Mortes (Theme)
2. The Good Life
3. Nuages
4. Mac The Knife
5. La Mer
6. I Wish You Love
7. My Man
8. Lost In The Stars
9. The Summer Knows
10. Mercy, Mercy, Mercy
11. Estate
12. Bluesette
13. Watch What Happens
14. You Must Believe In Spring
15. Softly As In A Morning Sunrise
16. Les Feuilles Mortes (Verse)

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-042801115-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75