Nach Label (Marke) in alphabetischer Ordnung:
In & Out:Intuit ...

Intuit,
Voyage No 2

INTERPRET:
Intuit

TITEL:
Voyage No 2

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
Ein Freiburger Studio verwandelt sich zum Fenster in die Welt. Thomas Braun und Till Maragnoli alias INTUIT verbinden die Ästhetik der Siebziger mit feinsinniger, detailverliebter Produktion des Jahres 2010 und Exkursionen rund um den Planeten. Für ihren zweiten Trip haben sie noch ein breiteres Spektrum an Klängen mit an Bord genommen: Elektro-Funk, cineastische Jazzmoods und leuchtender Soul-Spirit finden sich im Reisegepäck. Weitere Tagebucheinträge erzählen vom Partido Alto aus den brasilianischen Hinterhöfen, vom Reggae der Tropenstrände, einem Ritt durch Kurdistan und einem Afrocopter-Flug über Westafrika - Ausfallschritte auf dem Mond und eine aufdringliche Thekenlady nicht zu vergessen. Get Intuit!

Die Anekdote kursiert, etliche Hörer hielten das erste Album des Freiburger Duos für einen extrem gut zusammengestellten Sampler - mit einem verblüffenden Flow zwischen den Stilen. Die Vermutung spricht für sich: Braun (Schlagzeug, Percussion und Vibraphon) und Maragnoli (Bass) navigieren so treffsicher in den verschiedensten Genres, dass ihre Soundkreationen wie Tracks ganz verschiedener Bands anmuten. Nicht zuletzt ist dies ihrer reichhaltigen musikalischen Vergangenheit zuzuschreiben: In der Heimatstadt Freiburg, bald aber auch in ganz Europa agierten die beiden Musiker mit einer unüberhörbaren Affinität für die Siebziger in Jazz, Funk, Rock, Afro und Reggae gleichermaßen. Maragnoli erschloss sich dabei das Bass-Spiel mit funkiger Kernkompetenz autodidaktisch, Braun ging an der Musikakademie Basel und dem Drummers Collective New York den akademischen Weg.

Mit einer Reggaeproduktion in den frühen Neunzigern startete ihr gemeinsamer Weg, der von Beginn an voller kreativer Synergie war: Mit der Soundästhetik der Black Music aus den Siebzigern als starkem gemeinsamem Nenner entwickelten sie ein blindes Studio-Verständnis füreinander und firmieren zunächst unter dem Namen Supersempft. Ihre Arbeitstaktik nennen sie two is a crowd: In Kleinstarbeit werden ausgefeilte rhythm section und der melodisch-harmonische Verlauf fixiert, dann lädt man sich Gäste ein, denen das jeweilige Stück auf den Leib geschneidert wurde. Und die freilich das ursprüngliche Konzept befruchten, im Zweifelsfall sogar umpolen. Intuits Studiopartner sind dabei illuster und interkontinental: So fanden sich für das erste Album, das in den ersten Jahren der Nullerdekade entstand, der Baritongigant Andy Bey, R&B-Keyboardlegende Doug Carn, die Brasil-Ikonen Flora Purim und Airto Moreira, Herbie Hancocks Ex-Gitarrist Ray Obiedo und der New Yorker Avantgarde-Vokalist Dean Bowman ein. Intuit - The Album verblüffte bereits mit dem elaborierten Wechsel von Afrobeat zu Brasil, von Spoken Word zu Soul, von Reggae zu Funk. Voyage No.2 lässt all diese Klangfarben erneut aufleuchten, wagt sich jedoch noch in unbekannte Gefilde hinein.

Sechs Jahre haben sich Intuit Zeit genommen, ihren zweiten Wurf reifen zu lassen. Überraschenderweise klingen die elf Stücke eine Spur rauer, naturbelassener. Denn bei aller Studiotüftelei war es Brauns und Maragnolis erklärtes Ziel, den Live-Charakter mehr herauszuarbeiten. Gerade auf jazzigem Terrain ist ein größeres Gelände erkundet worden, ebenso taucht man konsequenter in den Funk ein. Neben einem Wiederhören mit Companions vom Erstling gibt es auf Voyage No.2 ebenso neue Partner.

An der Eingangspforte thront die nachdenkliche Hymne Wise, die mit Dean Bowmans charismatischer Soulstimme und der leuchtenden Chorarbeit der Latin-Spezialistin Sandy Cressman aus San Francisco ihren starken Charakter bekommt. Cressman ist auch verantwortlich für die sonnige Vokalarbeit in Saravá, einer vertrackten Partido Alto-Nummer, die zudem der Prince- Saxofonist Eric Leeds mit feinen Improphrasen füllt. Marple s Maple, das erste der detailverliebten Intuit-Instrumentals, orientiert sich an der Arrangierkunst eines Gil Evans und wartet mit einem grandiosen Bläserapparat auf. In der sicherlich augenzwinkerndsten Nummer des Werkes verdrehen Braun und Maragnoli die Geschlechterrollen des Soul: Eine Pushy Woman im tighten Funk-Kostüm bedrängt den bärbeißigen Bowman. Wer will, kann sich in der komplexen Szenerie des SciFi-Thrillers Last Moonwalk nicht nur einen Tinnitus einfangen, sondern auch auf Spurensuche des King Of Pop begeben, bevor mit Slow Honkin ein zwangloser Jam für kurzzeitige Entspannung sorgt.

Der unterschwellig pulsierende Shango s Dance vereint Timmy Thomas-Reminiszenzen mit einem kubanisch geprägten Percussion-Set, swingendem Upright Bass und den Bassklarinetten-Akzenten von Walter Ifrim zu einer souljazzigen Spiritualität, gefolgt von Dean Bowmans drittem Glanzauftritt als Crooner in der bitteren Liebesgeschichte Venus & Cupid. Der rhythmisch zugkräftigste Moment ist mit dem Afrocopter gekommen, einer Sternstunde für Brauns Groove- und Fill In-Arbeit, gewürzt mit den kreisenden Saxes von Eric Leeds, der afrobeatigen Gitarre von Ray Oviedo und dem pumpenden Highlife-Bass von Maragnoli. In der Zielkurve wird Orientflair verbreitet: Im Wilden Kurdistan ist Intuits erster Nahost-Funk mit gezupften und gestrichenen Streicherarabesken. Optimistisch und laid back mündet die Rundreise in die vielschichtige Inselwelt von A Regg-o-Lution Is Gonna Come mit herrlichen Bläsersoli.

Auf ihrer zweiten Reise haben Intuit von der Karibik bis Kurdistan, von Rio bis zum Rhein zeitlose Soundscapes geschaffen, für die das Attribut Retro mächtig überholt sein dürfte.


TITELAUFLISTUNG:
1. Wise
2. Saravá
3. Marple s Maple
4. Pushy Woman
5. The Last Moonwalk
6. Slow Honkin
7. Shango s Dance
8. Venus & Cupid
9. Afrocopter
10. Im wilden Kurdistan
11. A Regg-o-Lution Is Gonna Come

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02071072-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Jumping Jivers,
Hey Louis! A Salute To L. Jordan

INTERPRET:
Jumping Jivers

TITEL:
Hey Louis! A Salute To L. Jordan

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz


TITELAUFLISTUNG:
1. LET THE GOOD TIMES ROLL
2. EARLY IN THE MORNIN'
3. SATURDAY NIGHT FISH FRY
4. KNOCK ME A KISS
5. WHAT'S THE USE OF GETTING SOBER...
6. HEY,LOUIS!
7. I WANT YOU TO BE MY BABY
8. IS YOU IS OR IS YOU AIN'T MY BABY?
9. AIN'T NOBODY HERE BUT US CHICKENS
10. BLUE LIGHT BOOGIE
11. CHOO CHOO CH'BOOGIE
12. NOBODY KNOWS YOU WHEN YOU'RE...
13. SCHOOLDAYS
14. BUZZ ME,BABY
15. FIVE GUYS NAMED MOE

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02083112-112) EUR 18,99 ohne MwSt: € 15.96 / $ 14.25
 


Just Friends,
Nevertheless

INTERPRET:
Just Friends

TITEL:
Nevertheless

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz


TITELAUFLISTUNG:
1. POOBLY
2. SOME PEOPLE
3. SORROW IS NOT FOREVER
4. IN YOUR EYES
5. LILIANA
6. BAKERS DAUGHTER
7. MUTE
8. FUNKY WALTZ
9. WHIMS

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070152-112) EUR 18,99 ohne MwSt: € 15.96 / $ 14.25
 


Just Friends,
Nevertheless

INTERPRET:
Just Friends

TITEL:
Nevertheless

TONTRÄGER:
LP

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz


TITELAUFLISTUNG:
1. POOBLY
2. SOME PEOPLE
3. SORROW IS NOT FOREVER
4. IN YOUR EYES
5. LILIANA
6. BAKERS DAUGHTER
7. MUTE
8. FUNKY WALTZ
9. WHIMS

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070151-116) EUR 23,99 ohne MwSt: € 20.16 / $ 18.00
 


Greetje Kauffeld & Paul Kuhn,
My Shining Hour (Mehrkanal)

INTERPRET:
Kauffeld, Greetje & Kuhn, Paul

TITEL:
My Shining Hour (Mehrkanal)

TONTRÄGER:
SACD Hybrid

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
Mit "My Shining Hour" zollt Greetje Kauffeld ihren ganz persönlichen, mit tiefem Respekt verbundenen Tribut an Harold Arlen, einen der großen Ikonen des Great American Songbooks: Er hätte am 15. Februar dieses Jahr seinen hundertsten Geburtstag gefeiert. Kauffelds Interpretationen dieser wahrhaft unsterblichen Songs beweisen einmal mehr, dass sie zu Recht zur Weltklasse der Jazzsängerinnen gehört.

Harold Arlen der vielseitig inspirierte Komponist wurde oft als "Amerikas größter unbekannter Songwriter" beschrieben. Mindestens 35 seiner Songs besitzen Evergreen-Status, doch weiß wohl nur ein Bruchteil der Menschen, die diese Songs lieben, wer sie wirklich geschrieben hat.

Greetje wird hier von keinen geringeren als Paul Kuhn und seinem Trio begleitet. Paul & Greetje arbeiten schon seit den 60er Jahren zusammen und haben so manche "Schlagerschlacht" gemeinsam geschlagen. Sagt Paul Kuhn: "Ich kenne Greetje nun schon so lange, sie ist eine meiner Lieblings Sängerinnen und gehört schon lange zur absoluten Elite unter den Jazz Sängerinnen. Sie trifft die Seele dieser Songs im innersten. Ich bin sicher, Harold Arlen würde seine Freude daran haben."

Zusätzlich zum Paul Kuhn Trio bereichern Paulo Morello & Kim Barth diese Produktion; zwei junge Musiker, die schon mit den Bossa Nova Legends (IN+OUT CD 77065-2) einiges Aufsehen erregt haben und geben dem Album ein angenehmes Bossa Nova Feeling.


TITELAUFLISTUNG:
1. Happiness Is A thing Called Joe
2. It's Only A Paper Moon
3. A Sleepin' Bee
4. Medley: Between The Deviil And The Deep Blue Sea-I've Got The World On A Strin-Stormy Weather-Come Rain Or Come Shine
5. My Shining Hour
6. Over The Rainbow
7. That Old Black Magic
8. Ill Wind
9. Out Of This World
10. Last Night When We Were Young
11. Let's Fall In Love
12. One For My Baby

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070526-114) EUR 21,99 ohne MwSt: € 18.48 / $ 16.50
 


Willy Ketzer & Mathias Haus,
Carnegie Society

INTERPRET:
Ketzer, Willy & Haus, Mathias

TITEL:
Carnegie Society

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
Willy Ketzer, der sicherlich zu den versiertesten und erfahrensten Schlagzeugern aus deutschen Landen gezählt werden darf, (die Liste der Musiker, die er begleitete, liest sich wie ein "Who s Who" of Jazz) hat sich auf diesem Album mit dem Vibraphonisten und Gary-Burton-Protegé Mathias Haus für eine Hommage an die Swing Ära zusammen getan.

Der Titel "Carnegie Society" ist selbstverständlich eine Anlehnung an New Yorks weltberühmte Carnegie Hall, die, 1902 erbaut, Schauplatz unzähliger epochaler Bigband Konzerte war und nicht unwesentlich auch dazu beitrug den Swing salonfähig zu machen..

Die "Carnegie Society" zollt ihren Tribut an diese so schöpferische Periode der Jazzgeschichte, als die Bigbands von Lionel Hampton, Benny Goodman, Duke Ellington & Co. die Szene beherrschten.

Mathias Haus und Willy Ketzer spielten zehn Jahre lang in Harald Banters Ensemble "4 + 6", für drei Jahre hiess das für Haus Pendeln zwischen Köln und Boston, wo er auf persönliche Einladung Gary Burtons bei ihm Vibraphon studierte.

"Wegen Lionel Hampton spiele ich Vibraphon. Mein Vater nahm mich mit zum Konzert, als ich sechs war was für tolle, lebhafte Musik das war. Wir gingen in seine Garderobe. Er widmete sich mir sehr aufmerksam und liebenswürdig, schenkte mir eine signierte Single, und so kam ich die Jahre darauf wieder." 1994 traf Haus ihn das letzte Mal, als er gebeten wurde, "Hamp" ein "Geburtstagsständchen zu seinem 86." zu spielen.

Die Freunde Willy Ketzer und Mathias Haus widmen sich vielen anderen Musikformen, doch hatten schon lange den Wunsch, gemeinsam eine Swingplatte zu machen: "Diese Musik ist groß. Persönlichkeiten wie Krupa, Hampton, Goodman, Wilson oder Ellington haben diesem fröhlichen, musikantischen Jazz sehr ernsthaft ihr Leben gewidmet. Es ist eine Kunst."

Mit von der Partie sind der Saxophonist und Flötist Jörg Kaufmann aus Saarbrücken, der unter anderem schon mit Slide Hampton, Alphonse Mouzon, Billy Cobham, John Scofield und Georgie Fame, arbeitete, sowie der aus Dortmund stammende Bassist Jens Foltynowisz, der mitunter Paul Kuhn, Horst Jankowski, Ack van Rooyen, Ernie Watts und Tony Lakatos begleitete.


TITELAUFLISTUNG:
1. Wrap Yor Troubles In Dreams
2. Such Sweet Thunder
3. So Sentimental
4. Dizzy Spells
5. Slam Slam Blues
6. Sing Sing Sing
7. Poinciana
8. All That Jazz
9. Hello Young Lovers
10. Sing Sing Sing (Encore)

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070752-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Willy Ketzer Trio,
Comes Love

INTERPRET:
Ketzer, Willy Trio

TITEL:
Comes Love

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
"Ich möchte einen Jazz spielen, der den größtmöglichen Kreis an Hörern erreicht, nicht nur den harten Kern der Freaks" - dies ist die Maxime von Deutschlands beliebtestem Jazzdrummer Willy Ketzer. Dabei kann der in vielen Genres versierte Perkussionist seit 25 Jahren aus einem denkbar reichen und vielseitigen Erfahrungshorizont schöpfen. Unter anderem Klaus Doldinger, Eugen Cicero, Paul Kuhn, Kurt Edelhagen, Max Reger, Hugo Strasser, Günter Noris, Peter Herbolzheimer, Barry Manilow, Helen Schneider, Tom Jones und Lisa Minelli. Trio-Erfahrung sammelte er sowohl bei Eugen Cicero als auch bei Paul.

Mit swingendem Drive startet die CD in die Titelsong-Hommage an Billie Holiday, scattend geht es weiter mit dem Gershwin-Klassiker S Wonderful als Widmung an Fitzgerald. Mit Ellingtons Come Sunday grüßt Cynthia ihre Gospel-Schwester Mahalia Jackson und ein wenig lasziv wird es bei Nina Simones Paradestück Love Me Or Leave Me. Clevere Auflockerung erfährt die Titelfolge durch eingeschobene Instrumentals von sehr unterschiedlichem Charakter. So wird Comes Love zu einer facettenreichen Reise durch Jazzstandards, ein farbenprächtiges akustisches Gruppenbild dreier Jazzherren mit Dame.


TITELAUFLISTUNG:
1. Comes Love
2. S' Wonderful
3. Estade
4. Lover Man
5. Moonglow
6. Secret Love
7. Come Sunday
8. There's A Small Hotel
9. Check To Check
10. Love Me Or Leave Me
11. Bass On Top
12. It Don't Mean A Thing

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02077043-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75
 


Hans Koller,
Out On The Rim

INTERPRET:
Koller, Hans

TITEL:
Out On The Rim

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz


TITELAUFLISTUNG:
1. IN MEMORIAM STAN GETZ
2. OUT ON THE RIM I
3. KANON
4. OUT ON THE RIM II
5. OUT ON THE RIM III
6. OUT ON THE RIM IV
7. OUT ON THE RIM V
8. KALLIGRAFIK DANCE
9. LUSH LIFE
10. AMELY
11. OUT ON THE RIM VI
12. OUT ON THE RIM VII
13. WARNE MARSH (IN MEMORIAM)

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070142-112) EUR 18,99 ohne MwSt: € 15.96 / $ 14.25
 


Joachim Kühn,
Poison (Mehrkanal)

INTERPRET:
Kühn, Joachim

TITEL:
Poison (Mehrkanal)

TONTRÄGER:
SACD Hybrid

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
Seit Joachim Kühn Platten einspielt - und das tut er seit den sechziger Jahren - handelt es sich um Konzeptalben. Nun also Poison, ein Ausflug in das Reich der Gifte und Rauschmittel. Schöpfung kann dem Rausch ähneln, auch aus einem solchen entstehen. Das Problem der Rauschgifte füllt ganze Kapitel der Musikgeschichte.

In Jazz, Rock- und Popmusik tauchen dermaßen viele Poison-Titel auf, dass Joachim Kühn ohne weiteres mehrere Alben mit ihnen hätte füllen können. Also ging es darum, jene herauszufinden, die ihm - sei es durch biographische Bezüge oder die Beschaffenheit des musikalischen (!) Materials - nahe stehen.

Die Poison-Songs, ergänzt durch eigenes Material, erweisen sich als die Knetmasse für die musikalische Phantasie. Musikalisch gilt für die Interpretation von Rock- und Pop-Songs wie für die Standards des Jazz: zwischen ganz nah an der Vorgabe und völlig entrückt ist alles möglich.

Die Reise beginnt mit "Purple Haze" von Jimi Hendrix, dessen Expressivität Rock- und Jazzmusiker gleichermaßen in seinen Bann zog. "Lucy in The Sky ist die LSD-Hymne der Beatles: L-ucy in the S-ky with D-iamonds vom Album Sgt. Pepper s Lonely Hearts Club Band. "Angel Dust", ein Song, den Gil Scott-Heron gesungen hat, bezieht sich auf ein ganz schweres Gift, das es als weißes Pulver, grünes Gras und in flüssiger Form gibt. "Cocaine" stammt von J. J. Cale und ist durch die Version von Eric Clapton bekannt geworden. "Höhenrausch", eines der beiden Stücke, bei denen Joachim Kühn auf dem Altsaxophon zu hören ist, bezieht sich auf einen natürlichen Rauschzustand - wie ihn der Pianist etwa beim Laufen am Strand von Ibiza, wo er zu Hause ist, erfahren hat. "Sister Morphin" von Mick Jagger, Keith Richard und Marianne Faithfull nimmt Bezug auf das auch in der Medizin zur Betäubung von Schmerzen verwendete Morphin. Joachim Kühn erinnert sich an einen Krankenhausaufenthalt nach einem schweren Unfall, Ende der sechziger Jahre, in Paris. "The Man With The Golden Arm", der Roman von Nelson Algren, 1955 von Otto Preminger verfilmt, schildert die tragische Geschichte eines Drogenabhängigen. Frank Sinatra spielte die Hauptrolle und hat später den Song auf einer Platte veröffentlicht. Mit "Mushrooms" nimmt Joachim Kühn einen Titel von seinem 1976 erschienenen Album Spring Fever wieder auf. "Tequila", einen auch in der Tanzmusik beheimateten Titel, spielte Kühn schon Anfang der sechziger Jahre. Bei "White Widow" geht es noch einmal um ein "Gras . Doch Joachim Kühn "gets his kicks from playing".


TITELAUFLISTUNG:
1. Purple Haze
2. Lucy In The Sky
3. Angel Dust
4. Cocain
5. Höhenrausch
6. Grisierie
7. Sister Morphin
8. The Man With The Golden Arm
9. Mushrooms
10. Tequila
11. White Widow

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070716-114) EUR 21,99 ohne MwSt: € 18.48 / $ 16.50
 


Joachim Kühn & Rolf Kühn,
Love Stories

INTERPRET:
Kühn, Joachim & Kühn, Rolf

TITEL:
Love Stories

TONTRÄGER:
CD

LABEL:
In & Out

GENRE:
Jazz


ZUSAMMENFASSUNG:
Rolf und Joachim Kühn - dieses ungleiche und doch so trefflich aufeinander abgestimmte Brüderpaar aus Leipzig hat sowohl im eigenen Land als auch international Gesicht und Geschichte des deutschen Jazz durch unzählige Impulse und Kollaborationen geformt.

Als wohl erster deutscher Jazzmusiker machte Klarinettist Rolf bereits ab 1956 in New York Furore, als er Benny Goodman in dessen eigener Bigband als Leiter vertrat. Zurück in Deutschland wurde er rasch Chef des NDR-Fernsehorchesters, parallel startete er Ausflüge in den Free Jazz und Jazzrock.

Auf seinen neueren Einspielungen ist Rolf Kühn immer wieder interessante Partnerschaften mit Größen aus allen Stilen eingegangen: Sie reichen von den einheimischen Stars Till Brönner und Barbara Dennerlein bis hin zu Lee Konitz, Bob Mintzer oder Michael Brecker.

Sein 15 Jahre jüngerer Bruder Joachim hat seit Anfang der Sechziger seine unverwechselbare "Tastenschrift in den verschiedensten Jazzgefilden hinterlassen. Zunächst ausgerichtet an den Vorbildern Horace Silver oder McCoy Tyner, rückte allerdings schon früh eine freie Ausdrucksform im Fokus seines Schaffens. Auch im Fusionbereich gelangen ihm mit Jean-Luc Ponty und Billy Cobham Meilenstein-Kollaborationen. In jüngerer Zeit stand vor allem sein wieder neu formiertes Trio mit Jenny-Clark und Daniel Humair im Zentrum, Duo-Gastspiele mit Ornette Coleman krönten seine Piano-Arbeiten in kleiner Besetzung.

Jetzt, wo zwei große Jubiläen anstehen, Rolf sein 75. und Joachim sein 60. Lebensjahr vollendet, stellen Kühn & Kühn ein ganz besonderes Programm vor: Aus ihrer ungewöhnlichen und spannenden Perspektive nähern sie sich auf "Love Stories erstmals für die Länge einer gesamten CD einem Repertoire von Standards. Die nicht alltägliche Besetzung mit Klarinette und Piano und die besonderen Eigenheiten der Klangfarben in diesem Doppel machen "Love Stories zu einer einzigartigen Liebeserklärung an die beiden Instrumente, die die Kühns durch ihre langen Karrieren begleitet haben. "Love Stories schlägt Brücken zwischen einem Standardpublikum und denjenigen Ohren aus der Jazzgemeinde, die mit progressiveren Tönen vertraut sind. Ein frisches und ungewöhnliches Standard-Werk, dass zugleich zum Zuhören zwingt und swingt.


TITELAUFLISTUNG:
1. Misty
2. Like Someone In Love
3. In Your Own Sweet Way
4. Angel Eyes
5. What Is This Thing Called Love
6. I Love You
7. Easy Living
8. The Man I Love
9. Peace
10. Free Love

Preis pro Stück   (Art.-Nr. in-02070612-113) EUR 20,99 ohne MwSt: € 17.64 / $ 15.75