Wavesat 118/13   Kompaktlautsprecher aus Hobby Hifi 3/2015

technische Daten:
  • Impedanz: 4 Ohm
  • Kennschalldruck (2,83V/1m): 82 dB
  • Maße (HxBxT): 250 x 150 x 220 mm
  • Frequenzbereich (-8dB): 70 - 40000 Hz
  • Trennfrequenz(en): 4500 Hz
  • Prinzip: geschlossene Box

Wavesat 118/13 ist ein kleiner Kompaktlautsprecher mit hervorragenden Wiedergabeeigenschaften: einem hervorragendem Rundstrahlverhalten und sehr guten Klangeigenschaften zu einem günstigen Preis. Bernd Timmermanns entwickelte diesen geschlossenen Lautsprecher. Er beheimatet die 13 mm Wavecor Hochtonkalotte TW013WA01 und den kleinen Wavecor Mitteltieftöner WF118WA06.

Dieser Lautsprecher ist sehr zu empfehlen.

Die Frequenzweiche besteht aus einem Hoch- und einem Tiefpass 2. Ordnung (12 dB pro Oktave).

Der Frequenzgang der Lautsprecherbox ist von 100 Hz bis 20 000 Hz auf Achse sehr eben. Das Abklingspektrum (Wasserfalldiagramm) ist oberhalb von 2 kHz vorbildlich ohne jegliche störende Resonanz. Die nichtlinearen Verzerrungen überschreiten bei 90 dB (1m) oberhalb von 1000 Hz 0,4% nicht.

Als Ergänzung im Bassbereich ist eine passive auf 100 Hz getrennte Little Roy sehr zu empfehlen.

Ein Ausschnitt aus dem Hobby HiFi Hörtest

... "Im Team mit dem Subwoofer Little Roy (s. S. 28 ff.) klingt WaveSat 118/13 wunderbar geradlinig und grundehrlich. In puncto Tonalität liefert das passive Sub-Sat Gespann Referenzqualität. Stimmen erklingen perfekt realistisch, plastisch und authentisch. Die Höhen geben sich angenehm entspannt, und dabei bieten sie begeisternde Detailzeichnung bis in die entferntesten Tiefen des Musikgeschehens. Der Hochtöner zeichnet komplexe musikalische Abläufe ausgesprochen filigran nach, bis ins letzte Detail durchhörbar, ohne sich je zu einer Übertreibung hinreißen zu lassen. Mit dem Wavecor-Mitteltöner verschmilzt die 13-Millimeter-Kalotte zu einer akustischen Einheit. Beide Chassis greifen klanglich ansatzlos ineinander. Dabei modellieren sie Stimmen und lnstrumente vorbildlich authentisch. Diese bilden sie klar umrissen und keinesfalls zu groß ab. Dies kommt der Raumwirkung sehr zugute, die sich durch ein weites und tiefes Raumgeflühl auszeichnet. Stimmen und Instrumente sind darin blitzsauber angeordnet, schön kompakt, mit klaren Konturen und angemessenen Abständen. Nichts läuft ineinander. Chormusik wie in der Orff' schen "Carmina Burana" in der Telarc-Aufnahme besticht durch die wunderbare Differenzierung der einzelnen Stimmen. Ein Ausschnitt aus dem SWF-Hörspiel "Der Himmel deckt alles mit Stille zu" (auf der Manger-Höftest-CD) brennt ein Feuerwerk an räumlicher Information ab, und selten zuvor haben wir diese Illusion dermaßen realistisch erlebt. Der Subwoofer fügt sich ansatzlos ins Klangbild ein. Seine beiden Tieftöner stellen nicht nur ein außerordentlich straffes und klares Tieftonfundament in den Raum, sie tun dies auch mit verblüffender Pegelfestigkeit. "The Cost of Freedom" von Marla Glen ist ein gutes Beispiel: Eigentlich kennt man dieses Stück mit einem satten, ja fetten Bass. Über Little Roy abgespielt, bekommt der eine Feinstruktur die man ihm gar nicht zugetraut hätte. Das zierliche Sub-Sat-Trio klingt tatsächlich nach ausgewachsenen Standboxen. Sowohl das großformatige Klangvolumen als auch die mühelosen Dynamikspitzen künden von viel größeren Schallerzeugern, als tatsächlich im Raum stehen. Und nicht allein der Tiefbass, auch der homogene Übergang zwischen Sub und Sat mit einem klaren und straffen Grundtonbereich, den sich beide ja teilen, weiß zu begeistern. Eine immer wieder auf' s neue verblüffende Demonstration belegt die Nicht-Ortbarkeit des Subwoofers: Ray Browns voluminöser Kontrabass auf "We Get Requests", einer legendären Aufnahme des Oscar Peterson Trios von 1964, wird glaubhaft ziemlich weit rechts, ein Stück hinter der Grundlinie abgebildet, selbst wenn der Subwoofer nicht in der Mitte zwischen den Satelliten, sondern ganz weit links platziert ist. Das beweist: Für die Räumlichkeit sind alleine die Satelliten zuständig, und die Subwoofer-Position ist tatsächlich unerheblich." ...

Fazit in Hobby HiFi

"Sehr kleine Lautsprecher mit großartigem Klang, diesen so oft geäußerten Wunsch erfüllt WaveSat 118/13 in Verbindung mit Little Roy mit Bravour. Wer in exzellenter Quaiität Musik genießen möchte, für den kann die Suche hier ein Ende haben: Jetzt bauen!"

Unser Bausatz besteht aus

  • Wavecor Silk Dome Tweeter TW013WA01, 4 Ohm
  • Wavecor Mitteltieftöner WF118WA06, Glasfaser, 8 Ohm
  • 0,5x Dämmmaterial Sonofil 100 x 35 cm für 20 Liter
  • Polklemmen PK31, ein Paar, vergoldet, rot+schwarz
  • 2m Lautsprecherkabel 2x1,5 mm2, transparent
  • Pan-Schrauben 3 x 17 schwarz, Kreuzschlitz, 4 Stück
  • Pan-Schrauben 4x20 schwarz, Kreuzschlitz, 4 Stück
  • Bauplan für den Bausatz

den Frequenzweichenbauteilen (rechts),
auf einem Holzbrettchen aufzubauen.
  • Audaphon MKP CAP Superior 12 uF / 400 Vdc
  • Mundorf MCAP EVO 3,3 uF / 450 V
  • Mundorf MCAP EVO 5,6 uF / 450 V
  • 0,5 mm Luftspule, 0,22 mH/0,59 0hm
  • 0,5 mm Luftspule, 3,3 mH/3,13 0hm
  • 1,0 mm Luftspule, 0,82 mH/0,44 Ohm
  • Metalloxidwiderstand MOX5 1,5 Ohm 2% (braun-grün-gold)
  • Metalloxidwiderstand MOX5 6,8 Ohm 2% (blau-grau-gold)
  • Metalloxidwiderstand MOX5 22 Ohm 2% (rot-rot-schwarz)

Bausatz ohne Gehäuse, Preis pro Box   EUR 159,00 ohne MwSt: € 133.61 / $ 119.30

Bausatz mit High-End-Weiche aus Hobby HiFi

Der Highend-Bausatz enthält durchweg MKP-Folienkondensatoren von Mundorf. Alle Spulen sind als Backlackspulen ausgelegt um den Mikrofonieeffekt zu verringern. (Der Strom durch die Spule erzeugt ein Magnetfeld, das wiederum den Wickel in Bewegung bringt. Diese Bewegung induziert Spannungen in der Spule, die sich dem Nutzsignal aufaddieren. Je fester der Wickel der Spule ist, desto weniger wird das Nutzsignal verfälscht.)

  • Mundorf MCAP EVO 12 uF / 450 V
  • Mundorf MCAP EVO Öl 3,3 uF / 450 V
  • Mundorf MCAP EVO Öl 5,6 uF / 450 V
  • Mundorf Backlack-Luftspule BL71, 0,22 mH/0,34 Ohm
  • Mundorf Backlack-Luftspule BL71, 3,3 mH/1,75 Ohm
  • Mundorf Backlack-Luftspule BL100, 0,82 mH/0,45 Ohm
  • Metalloxidwiderstand MOX5 1,5 Ohm 2% (braun-grün-gold)
  • Metalloxidwiderstand MOX5 8,2 Ohm 2% (grau-rot-gold)
  • Metalloxidwiderstand MOX5 22 Ohm 2% (rot-rot-schwarz)

Bausatz mit High-End-Weiche ohne Gehäuse, Preis pro Box   EUR 186,00 ohne MwSt: € 156.30 / $ 139.56

Impedanzkorrektur

Falls der Lautsprecher an einem Röhrenverstärker betrieben werden soll, dann sollte eine Impedanzkorrektur zum Einsatz kommen. Hier spielt die Bauteilqualität nur eine geringe Rolle, weswegen wir nur einen Bausatz anbieten (auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich auch höherwertige Bauteile).


Zur Impedanzkorrektur liefern wir folgende Bauteile:

Preis pro Impedanzkorrektur für eine Box auf Holz aufzubauen   EUR 13,30 ohne MwSt: € 11.18 / $ 9.98

Raster-Leiterplatten

Falls Sie die Frequenzweiche lieber auf einer 159 x 127 mm Raster-Leiterplatte statt auf Holz aufbauen wollen:
Rasterplatte RA160, Best.-Nr. I-2766, Preis pro Stück:   EUR 5,10 ohne MwSt: € 4.29 / $ 3.83
Pro Standard-Bausatz empfehlen wir eine Platte (für ein Paar Boxen also 2)
Pro Highend-Bausatz empfehlen wir zwei Platten (für ein Paar Boxen also 4)

Hochpassfilter

Falls Sie den Lautsprecher mit einem Subwoofer einsetzen, sollte ein Hochpassfilter Verwendung finden.


Dazu liefern wir folgende Bauteile:

Hinweis: Wir haben unseren Standard-Hochpassfilter mit höherer Belastbarkeit dimensioniert; somit sind die Bauelemente wie im Highend-Filter belastbar.

Preis pro Hochpassfilter für einen Lautsprecher auf Holz aufzubauen   EUR 18,40 ohne MwSt: € 15.46 / $ 13.81

Highend Hochpassfilter

Falls Sie den Lautsprecher mit einem Subwoofer einsetzen, sollte ein Hochpassfilter Verwendung finden.


Dazu liefern wir folgende Bauteile:

Preis pro Hochpassfilter für einen Lautsprecher auf Holz aufzubauen   EUR 26,80 ohne MwSt: € 22.52 / $ 20.11

Zurück zur Bausatzseite   zur Hobby HiFi-Übersicht