Bassreflex-Standbox Spring   in K+T 3/2009

Standbox Spring aus K+T HiFi 3/2008
technische Daten
- Größe (HxBxT): 98,5 x 22 x 33,7 cm
- Nennimpedanz: 3 Ohm
- Kennschalldruck (2,83V/1m): 88 dB
- Frequenzbereich (-8dB): 31 - > 25 kHz
- Trennfrequenzen: 700, 4100 Hz
- Prinzip: Bassreflexbox
Eine Standbox mit Mitteltonkalotte Dayton RS52AN-8 und Magnetostat Dayton PT2C-8. Diese werden durch zwei Bässe Dayton RS180S-8 im Tiefton ergänzt.

Der Klang und Ton Chefredakteur Christian Gather entwickelte sie mit einer 3-Wege-Weiche mit 12 dB/Oktave Steilheit im Tief- und Mitteltonbereich und 18 dB/Oktave im Hochtonbereich. Der Magnetostat (Folienhochtöner) wird mit 18dB/Oktave steiler getrennt; mit 4,1 kHz Trennfrequenz setzt er auch erst recht hoch ein. Die hohe und steile Trennung sorgt für eine geringe Belastung des Magnetostaten, was aber ebenso wichtig ist: Die Trennung umgeht die höheren Nichtlinearitäten, die der Folienhochtöner bei tieferen Frequenzen zeigt.

Die Tieftöner sind fast mittig eingebaut; ein schmales Trennbrett im Innern der Box teilt die Box in zwei Hälften, wovon jede ihren Tieftöner und auf der Rückseite der Box (oben und unten) je eine Bassrefllexöffnung hat.

Auszug aus der Klangbeschreibung in K+T 3/2009:

... "Das Magnetostat-Mitteltonkalotten-Duo ist genau das - ein Duo - und macht mit hervorragender räumlicher Staffelung insbesondere in der Tiefe, unendlich feinen Details und einer quasi masselosen Wiedergabe einfach an. Nicht dass Bass und Grundton dem nachstünden, aber Mitten und Höhen sind einfach das Highlight dieser Box. Stimmen kommen über die Mitteltonkalotte absolut hautnah und rauchig-echt, der durch die hohe Trennung quasi im Leerlauf operierende Magentostat dankt Selbiges mit einer sehr luftigen, entspannten und dynamischen Wiedergabe. Gemeinsam verleihen die Spielpartner der Spring diese flirrende Spannung, die man sonst eher bei Elektrostaten sucht. Der Bass reicht fühlbar tief, tönt angenehm schlackenfrei und unterfüttert den Mittelhochton mit Bedacht, aber durchaus bestimmt. Es ist wirklich schade, dass es nur noch so wenige Mitteltonkalotten gibt. Angesichts dieser Performance - vom Preis gar nicht zu reden - verblasst jeder zum Mitteltöner erklärte Konus. Was der Dayton-Aludom an Geschwindigkeit, Transparenz und Detailwiedergabe vermittelt, macht richtig Spaß. Und dank des passenden und ebenso bezahlbaren Umfelds stimmt auch die Gesamtperformance der Spring."

Der Bausatz besteht aus:

  • Magnetostat Dayton PT2C-8
  • Mitteltonkalotte Dayton RS52AN-
  • 2 Stück Dayton RS180S-8 Tieftöner
  • 2x Bassreflexrohre HP 50
  • ein Paar Polklemmen K30-Au
  • 3 Beutel Dämmwatte
  • 3m Kabel 2x 2,5 mm2
  • Schrauben
  • den Frequenzweichenbauteilen (rechts)
  • den Bauplan
  • 1,2 mH Luftspule / 1,4 mm
  • 0,82 mH Luftspule / 1 mm
  • 0,39 mH Luftspule / 1 mm
  • 0,10 mH Luftspule / 0,6 mm
  • 0,22 mH Luftspule / 0,7 mm
  • 150 uF Elko glatt
  • MKP Q4-Kondesatoren mit:
    2,2 + 3,3 + 3,9 + 4,7 + 6,8 + 22 uF
  • 3,3 Ohm MOX10-Widerstand (orange-orange-gold)
  • 6,8 Ohm MOX10-Widerstand (blau-grau-gold)
  • 12 Ohm MOX10-Widerstand (braun-rot-schwarz)
  • 15 Ohm MOX10-Widerstand (braun-grün-schwarz)

Preis des Intertechnik Bausatzes Spring ohne Gehäuse
Preis pro Box - nicht lieferbar (_)

  zur K+T-Übersicht