Rauma   Standlautsprecher aus K+T 2/2018

technische Daten:
  • Impedanz: 4 Ohm
  • Kennschalldruck (2,83V/1m): 87 dB
  • Maße (HxBxT): 1300 x 180 x 250 mm
  • Frequenzbereich (-8dB): 30 - 25000 Hz
  • Trennfrequenz(en): 2100 Hz
  • Prinzip: Bassreflexbox
Vergrößern

Rauma ist ein hochwertiger zwei-Wege Standlautsprecher.

Rauma ist ein Bassreflex-Lautsprecher mit Chassis der Firma SEAS und Firma Audaphon.

Der Bausatz enthält folgende Lautsprecher:
- einen Air-Motion-Transformer (Bändchen-Hochtöner) Audaphon AMT 1i
- zwei Tieftöner SEAS Excel W15CH001

Da die Lautsprecherchassis von höchster Qualität sind, konnte die Frequenzweiche recht einfach (ohne Sperr- oder Suagkreise) gehalten werden.

Der Lautsprecher wurde von Dennis Frank und Daniel Gattig entwickelt.

Die Frequenzweiche besteht aus:
- einem Hochpass 2. Ordnung (12 dB / Oktave) für den Hochtöner.
- einem Tiefpass 2. Ordnung (12 dB / Oktave) für den Tieftonlautsprecher.

Der Frequenzgang des Lautsprechers ist perfekt linear.

Das Abklingspektrum ist mit Ausnahme einer Resonanz um 600 Hz praktisch fehlerfrei.

Die nichtlinearen Verzerrungen bei geringen Lautstärken (85 dB, 1 m) liegen oberhalb von 500 Hz unter 0,2 % und bleiben auch bei höheren Pegeln (95 dB, 1 m) im hörbaren Bereich unter 0,4 %.

Ein Ausschnitt aus dem Klang+Ton Hörtest

... "Die schlanke Erscheinung aus Karlsruhe erweist sich als überaus potente Konstruktion, die auch größere Räume mit ausreichend Fundament zu versorgen in der Lage ist. Das Erscheinungsbild der Box schlägt sich trotzdem im Klang nieder: Die recht weit oben im Gehäuse montierten Treiber lassen das Geschehen auf einer hohen Bühne spielen, was nicht weiter verwundert. Je größer der Hörabstand, desto weniger ausgeprägt zeigt sich der Effekt. Und in vielen Fällen erweist sich die erhöhte Position des Geschehens durchaus als sehr realistisch. Angst vor klanglichen Artefakten von Metallmembranen? Die ist hier absolut unnötig. Die Excel-Treiber sind hier mustergültig unter Kontrolle und offenbaren Präzision, aber mitnichten Härten. Kitzlige Gesangsstimmen meistert die Rauma mit absoluter Lässigkeit, sie lässt bis aufs sprichwörtliche Zäpfchen gucken und lässt sich nichts, aber auch gar nichts "Metallisches" nachsagen. Die Einbindung des AMTs geriet reibungslos. Keine Spur vom typischen, leicht überpräsent wirkenden "AMT Sound",über den ich mich ja immer mal wieder gerne aufrege. Eigentlich bin ich ja durchaus Freund von Lautsprechern mit einer gewissen "Persönlichkeit", aber die hier gebotene Art von Eigenschaftslosigkeit, die hat durchaus ihren Reiz - das muss ich zugeben. Klar, die Membranfläche bei der Rauma ist begrenzt, von daher reißt sie grobdynamisch nur relativ junge Bäume aus. Ich darf das so sehen, ich bin doppelte Fünfzehnzöller pro Seite gewöhnt. Percussion? Großartig. Fein, detailliert, bestens im Raum verteilt, aber nicht nervig. Klavieranschläge haben Timbre und Kraft, das Nachschwingen der Saiten transportiert die Box vorbildlich. Was mir fehlt? Gar nichts. Vielleicht ein Subwoofer, wenn ich die Rauma denn unbedingt als Beschallungslösung missbrauchen will. Den dann aber nur zur Entlastung des Bassbereiches, nicht zur Erweiterung des Tiefgangs. Große Klasse!"

Unser Bausatz besteht aus

  • Audaphon AMT-1i
  • 2x Seas Excel W15CH001 (E0037-08S)
  • Bassreflexrohr HP70 XL, 70x220 mm, schwarz
  • 2x Dämmflies MT Bondum 800 (30 x 50 x 2 cm)
  • 0,5x PE-Schaumstoffdichtstreifen, 5x2 mm, Rolle 7,5 m
  • 1,5x Dämmmaterial Sonofil 100 x 35 cm für 20 Liter
  • Polklemmen PK31, ein Paar, vergoldet, rot+schwarz
  • 3m Lautsprecherkabel 2x1,5 mm2 Schwarz/Rot
  • 1,5x Pan-Schrauben 4x20 schwarz, 8 Stück
  • Bauplan für den Bausatz

den Frequenzweichenbauteilen (rechts),
auf einem Holzbrettchen aufzubauen.

  • ClarityCap SA Kondensator 1,8uF / 630 Vdc
  • ClarityCap SA Kondensator 8,0uF / 630 Vdc
  • Audaphon MKT Kondensator 22 uF / 160 Vdc
  • 1,3 mm Luftspule, 0,82 mH/0,275 Ohm
  • 0,7 mm Luftspule, 0,33 mH/0,48 Ohm
  • Metalloxidwiderstand MOX10 3,3 Ohm (orange-orange-gold)
  • Metalloxidwiderstand MOX10 5,6 Ohm (grün-blau-gold)

Bausatz ohne Gehäuse, Preis pro Box   EUR 1027,00 ohne MwSt: € 863.03 / $ 1001.11

Bausatz mit High-End-Weiche

Der Highend-Bausatz ist an den wichtigen Stellen mit Backlack- und Folienspulen ausgestattet um den Mikrofonieeffekt zu verringern (Der Strom durch die Spule erzeugt ein Magnetfeld, das wiederum den Wickel in Bewegung bringt. Diese Bewegung induziert Spannungen in der Spule, die sich dem Nutzsignal aufaddieren. Je fester der Wickel der Spule ist, desto weniger wird das Nutzsignal verfälscht.) Die Kondensatoren sind hochwertige Clarity Cap ESA MKP Kondensatoren mit 630 V und ein PWA-Kondensatoe mit 160V.

Bausatz mit High-End-Weiche ohne Gehäuse, Preis pro Lautsprecher   EUR 1070,00 ohne MwSt: € 899.16 / $ 1043.03

Impedanzkorrektur

Falls der Lautsprecher an einem Röhrenverstärker betrieben werden soll, dann sollte eine Impedanzkorrektur zum Einsatz kommen. Hier spielt die Bauteilqualität nur eine geringe Rolle, weswegen wir nur einen Bausatz anbieten (auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich auch höherwertige Bauteile).


Zur Impedanzkorrektur liefern wir folgende Bauteile:

Preis pro Impedanzkorrektur für eine Box auf Holz aufzubauen   EUR 12,80 ohne MwSt: € 10.76 / $ 12.48

Raster-Leiterplatten

Falls Sie die Frequenzweiche lieber auf Universal-Leiterplatte statt auf Holz aufbauen wollen:
Leiterplatte 150x115 mm, verzinnt, Preis pro Stück:   EUR 4,70 ohne MwSt: € 3.95 / $ 4.58
Pro Bausatz empfehlen wir 1 Platte (für ein Paar Boxen also 2)


Zurück zur Startseite   zur Klang- und Ton-Übersicht