MS 3/07 von ADM       zum Bauplan

Technische Daten
- Maße (HxBxT): 40 x 23,8 x 28,9 cm
- Nennimpedanz: 8 Ohm
- Empfindlichkeit: 88 dB (2,83V/1m)
- Frequenzbereich (-8dB): 40-22000 Hz
- Prinzip: Bassreflex
MS 3/07 aus ADM 1/2007

MS3 / 07 löst die alte Intertechnik MS3 ab; dazu wurden ein Seas NoFerro 550 Hochtöner und ein Seas WA 180 Mitteltieftöner eingesetzt.

Klangbeschreibung MS 3/07

Udo Wohlgemuth beurteilt den Klang der MS 3/07 in ADM 1/2007 wie folgt:
"Entgegen allen Gewohnheiten entführte ich zur Hörprobe meine Probanden diesmal aus dem Laden in mein Wohnzimmer, das die für sie angedachte Aufstellung in der Regalwand möglich machte. Nun muss man wissen, dass ich gemäß dem Grundsatz, niemals Arbeit mit in meine private Umgebung zu nehmen, dort auch keinen Verstärker oder sonstige Hifi-Klamotten herumstehen habe. Also transportierte ich meine SAC-Komponenten und den Teac-CD-Player sowie ein paar CD’s nach oben, wo meine sonst so verständisvolle Frau mit skeptischem Blick meinem Treiben zusah. Nach dem Versprechen, das Wohnzimmer nach der Hörsitzung wieder von dem unnützen Zeugs zu befreien, durfte ich weitermachen und testete zunächst einmal, wie sich der Bass in Wandnähe verhält. Was konnte dazu geeigneter sein als Ray Brown’s und Laurindo Almeida’s “Moonlight Serenade/ Round about Midnight” von der alten Bell-CD. Schon zu Anfang passte jeder Zupfer und das Rutschen der Finger über die Gitarre zum ruhigen Spiel des Brasilianers und als nach etwa drei Minuten sein Partner im zweiten Solo seinen Bass bis in die tiefsten Lagen mit Inbrunst strich, stellten die Boxen jede Druckänderung des Bogens und jeden Strich über die drahtumwickelten Saiten so natürlich dar, wie ich es mir gewünscht hatte. Dröhnen oder Wummern, das bei dieser Positionierung der Boxen oft den Spaß an der fantastischen Aufnahme verdirbt, gab es dank des unter 100 Hz sanft abfallenden Frequenzganges nicht. Die folgenden CD’s mit Rock und Klassik konnten den guten Eindruck des ersten Hörens nur bestätigen. Die kleinen MS 3 gefielen mit Detailreichtum, wobei sie niemals vorlaut wirkten. Grundsätzlich erinnerten sie an den runden Klang der alten Polyprops, haben nun aber auch die feine Durchzeichnung im Bassbereich, der den Pappen eigen ist. Zum guten Schluss konnte ich noch ein wenig Frauen-Jazz genießen, der nur von wenigen Instrumenten begleitet wurde. Cassandra Wilson, Renee Olstead oder auf deutsch auch Kitty Hoffy überzeugten mit wunderbarer Feindynamik und einfühlsamer Wärme in den Stimmen, die sich wunderbar von den Boxen lösten und die Größe der Sängerinnen realistisch erscheinen ließen. Kein Zischeln oder Dröhnen störte den Hörgenuss. Die Instrumente gruppierten sich mit festem Platz um die singenden Damen und als Angela McCluskey “Don’t Explain” umrahmt von Klavier und Cello darbot, hatte ich wieder einmal ein Stück Musik gefunden, wie ich es mag, leicht melancholisch in langsamen Molltönen und ausdrucksstarkem, immer richtig betonendem Wechsel von Umschmeicheln und Kraft in der Stimme. Langweilig, um den ersten Satz der Einleitung aufzugreifen, nein, das sind die Boxen nicht. "
 

Der Bausatz für eine Box enthält:

- Seas NoFerro 550 Hochtöner
- Seas WA 180 Mitteltieftöner
- Terminal mit vergoldeten Messingklemmen
- 1 Paket Polyester Dämmmaterial
- 16 Stück Pan-Schrauben 3,5x17
- 1,5m Lautsprecherkabel 2x1,5 mm2
- den Bauplan
Der Frequenzweichenbausatz enthält je Box:
- 2,2 mH Ferritkernspule
- 0,47 mH Luftspule (0,71 mm Draht)
- 6,8 µF Elko-glatt-Kondensator
- 5,6 µF MKP-Kondensator/400V
- 1,5 Ohm MOX4-Widerstand
- 2,2 Ohm MOX4-Widerstand
- 22 Ohm MOX4-Widerstand

Bausatz MS 3/07 ohne Gehäuse, Preis pro Box EUR 153,00 ohne MwSt: € 128.57 / $ 120.16

zum Bauplan    

Frequenzgang der MS 3/07

Frequenzgang
Bild oben: Frequenzgang der MS 3/07

zum Bauplan     ADM-Bausätze