Startseite Standbox Regalbox Chassis Mini 65 Lagrange 98 Dirac XT Pascal Fermat Midi Laplace XT Descartes II Stra To Cauchy 2 --- Chassis

Alcone Lagrange 98: Bauplan

Alcone Lagrange XT

Das Gehäuse der Box kann aus sehr solidem, 25 mm starkem MDF oder Multiplex gefertigt werden. Dadurch ergibt sich die enorme Stabilität der Alcone-Boxen, hier jedoch ohne zusätzliche Versteifung.

Die Schallwand (Frontseite) der Box sollte an den Kanten angefast oder rund gefeilt werden.

Die Box wird mit einem halben Pack Wolldämmstoff bedämpft, das in der Mitte des Volumens eingebracht wird. Die Seitenwände werden mit je einer Matte Bitumex beklebt.


Alcone Lagrange 98: Frequenzweiche

Die Frequenzweiche ist auf eine Holzunterlage aufzubauen. Hier werden die Bauteile einzeln mit Heißkleber oder mit Kabelbinder befestigt und anschließend frei verdrahtet.

Die vielen Bauteile vermitteln zuerst den Eindruck: Hier wurde aber stark eingegriffen. Das Gegenteil ist der Fall: Die Bauteile sind so konzipiert, dass die Weiche so sanft wie eine 6 dB-Weiche trennt. Alcone Lagrange 98

Falls Sie den Hochtöner nicht umpolen wollen, so sollte er 8 cm zurückgesetzt werden.

Falls Sie einen Röhrenverstärker haben, empfehlen wir zur Impedanzkorrektur einen Serienschwingkreis mit:
- Elko glatt 33 uF
- Luftspule 0,47 mH / 0,7 mm
- Widerstand 12 Ohm 10 Watt
Die Bauelemente werden alle in Reihe geschaltet und die beiden offenen Ende dann am Lautsprecher-Terminal angeschlossen.

Modifikationen für absolute High-End-Weiche:
- statt der 6,8 mH Spule kann einen Kupferfolienspule cfc14-6,8 uH eingestezt werden
- statt des 6,8 uF Kondensators, sind auch Mundorf MCAP-Supreme
  oder ein Mundorf MCap -Sup-Silver/oil 6,8 uF/1200V empfehlenswert.
- denkbar ist auch der Tausch der 8,2 mH Kernspule gegen eine Mundorf Backlackluftspule

zurück zur Beschreibung Lagrange 98