KGL, der kein-Gehäuse-Lautsprecher

KGL, der Kein-Gehäuse-Lautsprecher aus Hobby HiFi 3/2009

Technische Daten
- Impedanz: 3 Ohm
- auf 4 Ohm mit Saugkreis anhebbar
- Kennschalldruck (2,83V/1m): 85 dB
- Größe (HxBxT): 112,4 x 40 x 40 cm
- Frequenzbereich (-8dB): 50-23 000 Hz
- Trennfrequenzen: 300, 2200 Hz
- Prinzip: Dipol
"Offene Schallwand - das ergibt einen akustischen Kurzschluss" ist eine in Lautsprecherbaubüchern oft gemachte Aussage. Die Aussage ist nicht ganz falsch: Im niederfrequenten Frequenzbereich werden die Schallwellen von der Vorder- und der Rückseite gegenphasig abgestrahlt, was je nach Frequenz, Weglänge und Hörort dann zu vermindertem Schalldruck führt.

Wirkungsgrad steht jedoch nicht unbedingt an erster Stelle der Prioritätsliste; auch daher sind in den letzten Jahren die Dipole und offenen Schallwandler sehr in Mode gekommen.

Um im Bassbereich effizient abzustrahlen, dürfen sie nicht zu nahe einer Zimmerwand stehen. Diese Forderung passt auch zur Hochtonabstrahlung, denn hier erzeugt ein direkt vor der Wand stehender Dipol aus dem rückwärtigen Schall eine zweite von der Wand reflektierte Wellenfront, die die räumliche Auflösung für den Menschen erschwert. 1,5 Meter Abstand zur rückwärtigen Wand sind für einen Dipol völlig ausreichend.

Um mit Dipolen große Schalldrücke im Bass zu erzeugen, benötigt man große Membranen. Der Mivoc XAW 310 HC ist hier nicht üppig dimensioniert, sondern eher angemessen.

Auszug aus der Beschreibung in Hobby HiFi 3/2009:

... "Im Hörraum standen die Lautsprecher bezogen auf die Längsachse des Raums fast in der Mitte, seitlich war ein Meter Platz bis zu den Wänden. Nach dem ersten Hördurchgang mit parallel zur Rückwand aufgestellten Schallwänden wurden sie dann doch etwas angewinkelt, nicht exakt zur Hörposition ausgerichtet, sondern so, dass sich ein Abhörwinkel von 15 Grad ergab. Tatsächlich: Die Lautsprecher ohne Gehäuse machen Bass! Keinen extrem tiefen, und dieser typische Wupps im Tiefbass, den viele große Bassreflexboxen produzieren, fehlt. Dafür spielen die Bässe unerhört klar und leichtfüßig, sind hervorragend durchhörbar und glänzen mit einer faszinierenden Detailfülle. Begeisternd gelingen jegliche Stimmen. Schon Solisten, etwa Eva Cassidy mit "Ain't No Sunshine", verblüffen mit einer enormen Plastizität, und auf die Spitze treiben Choraufnahmen diese Eigenschaft. Der belgische Mädchenchor Skala steht schon bei sehr guten direkt abstrahlenden Lautsprechern wunderschön breit gestaffelt, und man hat einen bemerkenswerten Eindruck von Tiefe. Beim Umschalten auf die Dipole wird aber deutlich, dass man trotzdem quasi vor eine Wand gehört hat: Der Chor gewinnt noch einmal enorm an Tiefe, das Ensemble nimmt einen viel größeren Raum ein, und zwischen den Stimmen ist erheblich mehr Luft - es gelingt, tief in den Chor hinein zu hören. Das auf der Manger-Hörtest-CD in Auszügen zu findende Hörspiel des Südwestfunks wirkt ungeheuer authentisch: Wir erlebten es so real wie selten zuvor. Die Stimmen sind außerordentlich klar verständlich, feinste Geräusche geben sich vollkommen selbstverständlich zu erkennen."

 

Unser Bausatz enthält:

- Mivoc Magnetostat KFT 130 M
- Mivoc Mitteltöner XAW 180 HC
- Mivoc Tieftöner XAW 310 HC
- die Bauanleitung
- 4 Schrauben Pan 4x20 mm
- 4 Zylinderkopfschrauben 4x25 mm
- 8 Zylinderkopfschrauben 5x30 mm
- 4 Meter Kabel 2x1,5 mm2
Dazu bieten wir zwei Frequenzweichen an
eine Standardweiche
- eine Raster-Leiterplatte RA 240
- 4,7 mH Tritec-Kernspule (0,21 Ohm)
- 1,5 mH Luftspule, 1 mm Draht
- 3,3 mH Ferritkernspule, R <1 Ohm
- 0,22 mH Luftspule, 0,7 mm
- 0,47 mH Luftspule, 0,7 mm
- 150 uF Elko, rau
- 100 uF Elko, rau
- 100 uF Elko, glatt
- 4,7 uF Elko, glatt
- 3,3 uF MKP-Kondensator
- 6,8 uF MKP-Kondensator
- 2x 4,7 Ohm MOX10-Widerstand (gelb-violett-gold)
- 2,2 Ohm MOX4-Widerstand (rot-rot-gold)
- 6,8 Ohm MOX10-Widerstand (blau-grau-gold)
oder unsere High-End-Weiche
- eine Raster-Leiterplatte RA 240
- 4,7 mH Ferritspule mit Litzendraht (<0,3 Ohm)
- 1,5 mH Backlackluftspule, 1 mm Draht
- 3,3 mH Ferritkernspule, R <1 Ohm
- 0,22 mH Luftspule, 0,7 mm
- 0,47 mH Backlackluftspule, 0,7 mm
- 150 uF Elko, glatt (68 uF parallel zu 82 uF)
- 100 uF Elko, glatt
- 82 uF Elko, glatt parallel zu 15 uF MKP
- 4,7 uF Elko, MKP-Kondensator
- 3,3 uF MKP Clarity CAP ESA
- 6,8 uF MKP Clarity CAP ESA
- 2x 4,7 Ohm MOX10-Widerstand (gelb-violett-gold)
- 2,2 Ohm MOX4-Widerstand (rot-rot-gold)
- 6,8 Ohm MOX10-Widerstand (blau-grau-gold)

Preis des Boxenbausatzes KGL mit Standardweiche ohne Impedanzkorrektur
ohne Gehäuse pro Stück: nicht mehr lieferbar

Preis des Boxenbausatzes KGL mit High-End-Weiche (Bauteile rechte Seite), ohne Impedanzkorrektur
ohne Gehäuse pro Stück: - nicht lieferbar

High-End-Variante mit Jantzen-Silber-Kondensatoren im Hochtonzweig:

Wenn Sie statt Clarity CAP ESA-Folienkondensatoren im Hochtonzweig Jantzen Z-Silver-CAPs (mit 3,3 uF und 6,8 uF) wünschen, dann empfehlen wir unseren High-End-Bausatz Nr. 2

Preis des Boxenbausatzes KGL mit High-End-Weiche und Jantzen Silber-CAPs, ohne Impedanzkorrektur:
ohne Gehäuse pro Stück: nicht mehr lieferbar

Impedanzkorrektur

Wenn Sie einen Röhrenverstärker verwenden, sollte nachfolgende Impedanzkorrektur aufgebaut werden:
- 0,1 mH Luftspule, 0,7 mm
- 47 uF Elko, rau
- 6,8 Ohm Widerstand 20W

Diese Bauteile sind für die Impedanzkorrektur ausreichend hochwertig, dass wir hier keine höherwertigen für die High-End-Variante empfehlen. Gerne bieten wir Ihnen auf Ihren Wunsch natürlich auch höherwertige Bauteile (Elko glatt, MKP-Kondensator ...) an, wenn Sie diese bevorzugen.

Preis für den Impedanzkorrekturbausatz für eine Box: nicht lieferbar

Impedanz-Erhöhung

Der Bausatz - wie er oben angeboten wird, hat eine Nennimpedanz von 3 Ohm. Für viele leistungsstarke Stereo-Verstärker ist dies kein Problem. Es gibt aber auch viele Verstärker, die damit nicht zurecht kommen. Hier empfehlen wir ein Korrekturglied, das parallel zum Tieftöner geschaltet wird und das Impedanzminimum so erhöht, dass die Nennimpedanz von 3 auf 4 Ohm ansteigt.
- Rasterleiterplatte RA 140
- 1000 uF Elko rau (3 Stück 330 uF/100V parallel geschaltet)
- 18 mH H71-Spule mit 1,28 Ohm
- 3 Widerstände mit je 1,5 Ohm, 20 Watt

Die 5 Bauteile sind alle in Reihe zu schalten (außer den 3 parallelen Kondensatoren, s.o.) und diese Anordnung wird parallel zum Tieftöner geschaltet. Die Bauteile sind recht groß dimensioniert, da in ihnen eine erhebliche Leistung umgesetzt wird.

Preis für die Impedanzerhöhung für eine Box: nicht lieferbar

  zur Hobby HiFi-Übersicht