zurück zur Startseite Diskussions-Übersichtsseite

Wo stellt man am besten seine Subwoofer auf?

Peter Strassacker Dr. Peter Strassacker
seit 1977 Lautsprecherbau
Bücher über Materialforschung und Feldtheorie
Boxen wie Lagrange 98, Laplace XT, Pascal, Sub 10-60

Torsten Bätz befragte dazu
Peter Strassacker (12/2004).
 

Torsten:
Peter, wo stellt man am besten den Subwoofer auf?

Peter:
Je näher der Subwoofer an der Wand oder sogar im Eck steht, desto lauter ist er. Ein im Eck stehender Subwoofer ist bis zu 9 dB lauter als einer, der im Raum steht (der im Raum stehende benötigt für die gleiche Lautstärke dann etwa die 9-fache Leistung, also beispielsweise statt 10 Watt dann 90 Watt). So gesehen wird der im Eck stehenden Subwoofer am besten genutzt.

Torsten:
... und wenn es um Klangqualität geht?

Peter:
Wenn der Subwoofer bei etwa 80 Hz abgetrennt wird, sind die gewünschten tiefen Töne praktisch nicht lokalisierbar. Vom Richtungshören würde der Standort somit eigentlich keine Rolle spielen.

Tritt jedoch Pfeifen auf (Tieftöner mit Phaseplug oder zu kleines Bassreflexrohr) oder sind die nichtlinearen Verzerrungen hörbar (hier werden Töne mit 2-, 3-, 4-, 5-facher ... Frequenz der Grundfrequenz erzeugt), dann wird der Subwoofer wieder lokalisierbar, was den Hörer in der Regel irritiert.

Abhängig von der Qualität des Subwoofers sollte man ihn zwischen den vorderen Lautsprechern oder sonst wo im Raum (wenn er eben keine Obertöne erzeugt) aufstellen. Für hohe Ansprüche werden oft einfach zwei Subwoofer jeweils zu den vorderen Boxen gestellt. Dabei sollte der Abstand zum Hörer etwa gleich groß sein (+/-1m), damit es keine Auslöschung gibt.

Dazu ein Beispiel: Wenn man zum einen Subwoofer 4 m zum anderen 2 m Abstand hat, so erreicht einem die Schallfront mit 2 Meter Laufzeitunterschied. Frequenzen um 85 Hz, die eine Wellenlänge von 340 m/s / 85 Hz = 4 m aufweisen hätten dann genau eine halbe Phase Unterschied und würden sich gegenseitig schwächen.

Dies Beispiel ist leider unvollständig, da auch die Reflektionen über die Wände und die sich im Raum ausbreitenden stehenden Wellen zu berücksichtigen sind.

Torsten:
Gibt es eine Regel, wie mehrere Subwoofer aufzustellen sind?

Peter:
Am besten möglichst symmetrisch zur Längsachse des Raums. Nachfolgend einige Beispiele die bezüglich der Reflexionen und Raummoden die besten Ergebnisse liefern: Aufstellung der Subwoofer
Umfassende theoretische und praktische Untersuchungen dazu hat Todd Welti, Harman International Industries Inc. durchgeführt, die er in einem 80-seitigen Foliensatz präsentierte. Er kommt zum Schluss, dass die Konfigurationen B und C bzw. D, E und F besonders vorteilhaft sind, wobei D die tiefen Frequenzen besonders anhebt. Mehr als diese 4 Subwoofer im Raum sind nach seiner Untersuchung nicht hilfreich.

Torsten:
Die Subwoofer stehen dann alle nahe zur Wand. Welche Rolle spielt das nach hinten zeigende Bassreflexrohr bei wandnaher Aufstellung?

Peter:
Solange zwischen ihm und der Wand 10 cm Platz ist, spielt es nahezu keine Rolle ob die Bassreflexöffnung gegen die rückwärtige Wand oder nach vorn strahlt. Je weiter das Bassreflexrohr vom Tieftöner entfernt ist, desto besser addiert sich der Schall des Bassreflexrohres und des Tieftöners wegen der günstigeren Phasendrehung aufgrund der zusätzlichen Laufzeit. Die Unterschiede sind jedoch nicht gravierend.

    zum Interview-Überblick