zurück zur Startseite Diskussions-Übersichtsseite

Wie ist eine Box zu bedämpfen?

Peter Strassacker Dr. Peter Strassacker
seit 1977 Lautsprecherbau
Bücher über Materialforschung und Feldtheorie
Boxen wie Lagrange 98, Pascal, Sub 10-60

Wie bedämpfe ich meine Box
Torsten Bätz befragte dazu
Peter Strassacker (7/2004).
 
 

Torsten:
Peter, welche Dämpfungsmaterialien bevorzugt Du, wie sind sie einzusetzen?

Peter:
Zuerst möchte ich erklären, wie sich die Schallwellen in der Box ausbreiten. Durch die Wände wird der Schall reflektiert. An der Wand hat man ein Maximum für den Schalldruck und ein Minimum für die Schallschnelle. Nur wo sich etwas bewegt, kann der Schall effizient bedämpft werden. Dies kann also nicht an der Wand geschehen, wo nur Luftdruckschwankungen aber keine Luftbewegung auftritt.

Gedämpft wird somit im Boxeninneren (nicht an der Wand). Dazu ist ein Dämpfungsmaterial wie Dämmwatte (Polyesterflies), Schafswolle oder ein sonstiges nicht zu dichtes Material locker und luftig in das gesamte Volumen einzubringen. Hierbei bleiben Bassreflexrohre und Ihr Luftauslass mit ca. einem Abstand von 1-2 Rohrdurchmesser frei.

Torsten:
wie befestigst Du das Dämpfungsmaterial?

Peter:
Wenn man es etwas locker aufzupft (nicht zerreißen), muss es oft gar nicht befestigt werden, da es sich selbst gegenüber dem Lautsprecherchassis festhält. In schwierigen Fällen, wo eine Transmissionline nur ganz schwach bedämpft wird, kann man es an gegenüberliegenden Seiten antackern oder kleben.

    zum Interview-Überblick