Harwood Monitor 13 AM, Regalbox   in Hobby HiFi 2/2010

Harwood Monitor 13 AM aus Hobby HiFi 2/2010
technische Daten:
- Impedanz: 8 Ohm
- Kennschalldruck (2,83V/1m): 84,5 dB
- Maße (HxBxT): 372 x 186 x 320 mm
- Frequenzbereich (-8dB): 43 - 44000 Hz
- Frequenzbereich (-3dB): 50 - 35000 Hz
- Trennfrequenz: 2200 Hz
- Prinzip: Bassreflexgehäuse
Harwood Monitor 13 AM ist eine zierlicher Monitor mit Harwood Air-Motion-Transformer und Harwood TM 130/50 CK Mitteltieftöner.

Die Entwicklung erfolgte durch Bernd Timmermanns, der dem Lautsprecher in der Zeitschrift Hobby HiFi höchste Qualitäten zuschreibt.

Der Air-Motion-Transformer wird durch einen 6 dB Hochpass vom Tieftöner abgetrennt, der ebenso durch einen 6 dB Tiefpass mit einigen Saugkreisen "gebändigt" wird.

Der Monitor hat einen sehr ebenen Frequenzgang, der von der Ideallinie auf Achse um nur +/- 1 dB abweicht. Das Abklingspektrum ist mustergültig, die nichtlinearen Verzerrungen sind gering.

Ein Ausschnitt aus der Klangbeschreibung

... "Mit seiner herausragenden Frequenzganglinearität bestätigt der Harwood-Monitor das hohe Gewicht, das dieser Eigenschaft zukommt: Die Musik breitet sich scheinbar unabhängig von der Position der Lautsprecher im Raum aus. Solostimmen profitieren davon mit einer geradezu holografischen Anmutung: Man meint, um den Künstler herum gehen zu können. Versuchsweise deaktivierten wir die drei Saugkreise, was, wie den Messergebnissen zu entnehmen ist, nur eine relativ geringe Frequenzgangwelligkeit auslöst. Trotzdem fiel die Illusion in sich zusammen. Die Lautsprecher spielten zwar immer noch auf hohem Niveau, aber diese verblüffende Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit war dahin. Eine ähnlich deutliche Wirkung konnten wir durch Austausch des Hochtonkondensators feststellen: Obwohl sich dabei messtechnisch absolut nichts verändert, wirkte das Klangbild erst dann so fantastisch gelöst und selbstverständlich, wenn statt des zweifellos nicht schlechten RXF-Caps ein Mundorfscher MCAP Silber-Öl im Einsatz war. Und kein Scherz: Wir setzten ein schon seit längerer Zeit im Einsatz befindliches Kondensatorpaar ein und konnten im Vergleich zu fabrikneuen Bauteilen einen durchaus nicht vernachlässigbaren Vorteil feststellen, der in der gleichen Größenordnung wie der zwischen einem Silber-Öl- und einem Silber-Gold-Cap lag. Im Tieftonbereich glänzt der Harwood-Monitor mit einem angesichts der Lautsprechergröße völlig verblüffenden Auftritt. Ray Browns Kontrabass auf "We Get Requests" des Oskar Peterson Trios wirkte so massiv, wie wir es von einem 13-er Tieftöner bisher noch nicht erleben durften. Diese kleinen Lautsprecher spielen im Bass mindestens eine Klasse höher, als es ihrer Größe entspricht. Gleiches lässt sich von der Dynamik berichten: Die O-Zone Percussion Group, zu finden auf der Manger-Hörtest-CD, legte los, als gäbe es kein Morgen. Das umfangreiche Schlagwerk, das diese Truppe in Gang hält, fordert einen Lautsprecher in allen Tonlagen heraus, und der Harwood Monitor 13 AM gab sich dabei keine Blöße. Um ihn an seine Grenzen zu bringen, muss man es schon ziemlich übertreiben. Ein interessanter Vergleich mit unserem Mini- Monitor Ribbon (MMR) aus 1/2009 schloss sich an. Der vermochte uns bei ähnlicher Gehäusegröße und vergleichbarer Chassisbestückung Ende 2008 restlos zu begeistern. Im Harwood Monitor 13 fand er jetzt einen ebenbürtigen Partner."

... und im Fazit schreibt die Zeitschrift:
"Der Harwood Monitor 13AM stellt im Bereich kleiner Kompaktlautsprecher zur Zeit das Optimum dar. Kein anderer Lautsprecher dieser Größe bietet sowohl klanglich, räumlich als auch dynamisch eine so restlos überzeugende Qualität."

Unser Bausatz besteht aus

- Harwood AM 25
- Harwood TM 130/50 CK
- ein Paar vergoldete Polklemmen aus Messing
- eine Matte Bondum 800
- ein halber Beutel Polyesterwatte
- selbstklebende Schaumstoffdichtstreifen
- 2 Bassreflexrohre HP50
- 8 Schrauben PAN 4x20
- eine Rasterplatten für die Frequenzweiche:
  RA 240 längs zu teilen
- 2m Lautsprecherkabel 2x 2,5 mm2
 
- die Bauanleitung
die Frequenzweichenbauteile:
- 1,8 mH Luftspule/ 1,4 mm
- 1,2 mH Luftspule / 0,7 mm
- 5,6 mH Luftspule / 0,7 mm
- 10 mH Luftspule / 0,7 mm
- 1,0 uF MKP-Folienkondensator / 400V
- 1,1 uF MKP-Folienkondensator / 400V
- 2,7 uF MKP-Folienkondensator / 400V
- 4,7 uF Mundorf EVO-Folienkondensator
- 10 Ohm MOX4-Widerstand (braun-schwarz-schwarz)
- 18 Ohm MOX4-Widerstand (braun-grau-schwarz)
- 18 Ohm MOX4-Widerstand (braun-grau-schwarz)
- 12 Ohm MOX10-Widerstand (braun-rot-schwarz)

Hinweis: Unsere Standardversion hat bereits die Drahtstärken und Widerstandsdimensionierung der High-End-Variante.
Außerdem liefern wir für R1 bis R3 auch gleich Metalloxidwiderstände wie in der High-End-Variante.

Bausatz ohne Gehäuse
Preis pro Box EUR 439,00 ohne MwSt: € 368.91 / $ 435.31

Bausatz mit High-End-Weiche

In der High-End-Weiche kommt im Signalweg zum Tieftöner eine Kupferfolienspule zum Einsatz. Alle anderen Spulen sind als Backlackspulen ausgelegt. Die Kondensatoren sind Mundorf EVO-Kondensatoren mit Ausnahme des Silber-Öl-Kondensators in der Zuleitung zum Air-Motion-Transformer.
- 1,8 mH Mundorf cfc14-Kupferfolienspule
- 1,2 mH Backlack-Luftspule / 0,7 mm
- 5,6 mH Backlack-Luftspule / 0,7 mm
- 10 mH Backlack-Luftspule / 0,7 mm
- 1,0 uF Mundorf EVO-Folienkondensator
- 1,1 uF Mundorf EVO-Folienkondensator
  (1,0 uF und 0,1 uF parallel geschaltet)
- 2,7 uF Mundorf EVO-Folienkondensator
- 4,7 uF Mundorf MCAP-Supreme Silber/Oel
- 10 Ohm MOX4-Widerstand (braun-schwarz-schwarz)
- 18 Ohm MOX4-Widerstand (braun-grau-schwarz)
- 18 Ohm MOX4-Widerstand (braun-grau-schwarz)
- 12 Ohm Mundorf M-Resist Supreme 20W

Bausatz mit High-End-Weiche ohne Gehäuse
Preis pro Box EUR 589,00 ohne MwSt: € 494.96 / $ 584.05

Impedanzkorrektur

Falls der Lautsprecher an einem Röhrenverstärker betrieben werden soll, dann sollte eine Impedanzkorrektur zum Einsatz kommen. Hier spielt die Bauteilqualität nur eine geringe Rolle, weswegen wir nur einen Bausatz anbieten (auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich auch andere Bauteile).
Zur Impedanzkorrektur liefern wir folgende Bauteile:
- 15 uF MKP-Kondensator / 400V
- 15 Ohm Keramikwiderstand, 20W
Preis pro Impedanzkorrektur für eine Box auf Holz aufzubauen   EUR 9,80 ohne MwSt: € 8.24 / $ 9.72

    zur Hobby HiFi-Übersicht