DD   Standlautsprecher aus K+T 6/2015

technische Daten:
  • Impedanz: 4 Ohm
  • Kennschalldruck (2,83V/1m): 93 dB
  • Maße (HxBxT): 956 x 536 x 250 mm
  • Frequenzbereich (-8dB): 50 - 28000 Hz
  • Trennfrequenz(en): 400, 3000 Hz
  • Prinzip: geschlossene Box

DD ist ein 3-Wege Standlautsprecher, der aus einem Bassgehäuse und einem Mittelhochtongehäuse besteht. Dabei steht DD für dynamisches Duo. Die Bassabteilung ist ein geschlossenes Tieftonsystem mit je zwei Tieftönern Visaton W 250 S, 8 Ohm. Als Hochtöner wird der Visaton G 25 FFL verwendet. Als Mitteltöner kommt Visaton W170 S, 8 Ohm zum Einsatz.

Der Lautsprecher wurde von Holger Barske und Thomas Schmidt entwickelt.

Die Frequenzweiche besteht aus einem Hochpass 3. Ordnung (18 dB/Oktave) für den Hochtöner, einem Bandpass (Hochpass 2. Ordnung und Tiefpass 2. Ordnung) für den Mitteltöner und einem Tiefpass zweiter Ordnung (12 dB/Oktave) für die beiden Tieftöner. Hoch- und Mitteltöner erhielten zusätzliche Bauteile zur Frequenzgangkorrektur.

Der Frequenzgang der Lautsprecherbox ist zwischen 80 Hz und 20000 Hz recht eben mit einer Senke im Mitteltonbereich. Das Abklingspektrum ist bis auf eine deutliche Resonanz bei 1,2 kHz nahezu fehlerfrei. Die nichtlinearen Verzerrungen bei geringen Lautstärken (85 dB, 1m) liegen oberhalb von 200 Hz unter 1% und steigen auch bei (95 dB, 1m) nicht über 1,5%.

Ein Ausschnitt aus der Klang+Ton Klangbeschreibung

... "die Manger-CD " .. "Die DD ist genau das, was wir konstruktiv vorhatten - sie ist nämlich dynamisch wie der Teufel. Gerade die beiden Zehnzöller im geschlossenen Gehäuse - das geht unfassbar zur Sache. Es spielt ungemein agil, knackig und geradezu erschreckend variabel im Bass. Das Schöne ist: Der Anschluss an den Mittelhochtonteil gelingt absolut spielerisch. Kein dynamischer Bruch ist auszumachen. Also alles rekordverdächtig super? Fast. Die untere Grenzfrequenz ist durchaus vorhanden. Und weil wir gerade auf der Manger-CD sind: Da war das mit dem Podest, auf dem Livingston Taylor spielt. Ernsthaft tieftontaugliche Lautsprecher reproduzieren das Schwingen des Unterbaus deutlich hörbar, dieser eher nicht. 60 Liter bei so viel Membranfläche haben halt auch ihre Grenzen. Einschränkung Nummer zwei: Das Bassabteil ist ganz eindeutig nicht zu leise. Wenn Ihre raumakustischen Gegebenheiten ohnehin zu einer gewissen Oberbassbetonung neigen, dann sollten Sie sich das mit dem Nachbau der DD noch mal überlegen - das wird des Guten zu viel. Alles, was die Box in erster Linie dynamisch fordert, klingt absolut fantastisch, wie zum Beispiel die Winter-Passage aus den Vier Jahreszeiten auf besagter CD. Der Lautsprecher fächert wunderbar weit auf, lässt sich auch von gemeinen Pegeln nicht im Mindesten aus der Ruhe bringen und sagt jederzeit: Da geht noch was. Der komplett ungebremst laufende Hochtöner bildet das Tüpfelchen auf dem "i", die sonst gerne mal etwas zahme Ferrofluid-Kalotte liefert hier genau das Maß an Zuviel, das ihren Sound spannend macht. Der Mittenbereich ist tatsächlich der am wenigsten spektakuläre Bereich der DD. Genauso auf Zack wie seine Mitspieler, tonal unauffällig - so wollten wir das. Ein letztgültiges Urteil über diesen Lautsprecher zu fällen, ist nicht leicht - er ist durchaus speziell und wird polarisieren. Wenn Sie die Möglichkeit zu einer Begegnung haben, würde ich die unbedingt wahrnehmen - vielleicht ist das der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Und wer danach angesichts der Typenbezeichnung andere Assoziationen im Kopf hat - wir können nichts dafür, ehrlich."

Unser Bausatz besteht aus

  • Hochtöner Visaton G 25 FFL, 8 Ohm
  • Mitteltieftöner Visaton W170 S, 4 Ohm,
  • 2x Tieftöner Visaton W250 S, 8 Ohm
  • 3x Dämmflies MT Bondum 800 (30 x 50 x 2 cm)
  • PE-Schaumstoffdichtstreifen, 5x2 mm, Rolle 7,5 m
  • 5x Dämmmaterial Sonofil 100 x 35 cm für 20 Liter
  • 3x Polklemmen PK31, ein Paar, vergoldet, rot+schwarz
  • 5m Lautsprecherkabel 2x2,5 mm2, transparent
  • Visaton Senkkopfschrauben 3,5x25, 24 Stück
  • Bauplan für den Bausatz

den Frequenzweichenbauteilen (rechts),
auf einem Holzbrettchen aufzubauen.
  • Audaphon MKP CAP Superior 1,0 uF / 400 Vdc
  • Audaphon MKP CAP Superior 1,5 uF / 400 Vdc
  • Audaphon MKP CAP Superior 6,8 uF / 400 Vdc
  • Audaphon MKT Kondensator 15 uF / 160 Vdc
  • Audaphon MKT Kondensator 33 uF / 160 Vdc
  • Audaphon MKT Kondensator 68 uF / 160 Vdc
  • Mundorf Elko glatt, 33uF / 70 Vdc
  • Mundorf Elko glatt, 47uF / 70 Vdc
  • Mundorf Luftspule L140, 3,0 mH/0,55 Ohm
  • 0,7 mm Luftspule, 0,18 mH/0,36 Ohm
  • 0,7 mm Luftspule, 0,39 mH/0,49 Ohm
  • Mundorf H-Kern-Spule H50, 5,6 mH/1,11 0hm
  • Metalloxidwiderstand MOX10 2,2 Ohm 2% (rot-rot-gold)
  • Metalloxidwiderstand MOX10 3,9 Ohm 2% (orange-weiß-gold)
  • Metalloxidwiderstand MOX10 5,6 Ohm 2% (grün-blau-gold)
  • Metalloxidwiderstand MOX10 8,2 Ohm 2% (grau-rot-gold)

Bausatz ohne Gehäuse, Preis pro Box   EUR 390,00 ohne MwSt: € 327.73 / $ 380.17

Bausatz mit High-End-Weiche

Der Highend-Bausatz enthält ClarityCap PX Kondensatoren für den Hochtöner. Die Spulen sind an allen wichtigen Stellen als Mundorf Backlack-Luftspule ausgelegt um den Mikrofonieeffekt zu verringern (Der Strom durch die Spule erzeugt ein Magnetfeld, das wiederum den Wickel in Bewegung bringt. Diese Bewegung induziert Spannungen in der Spule, die sich dem Nutzsignal aufaddieren. Je fester der Wickel der Spule ist, desto weniger wird das Nutzsignal verfälscht.)

Bausatz ohne Gehäuse, Preis pro Box   EUR 433,00 ohne MwSt: € 363.87 / $ 422.08

Raster-Leiterplatten

Falls Sie die Frequenzweiche lieber auf einer 240 x 165 mm Rasterplatte statt auf Holz aufbauen wollen:
Rasterplatte RA240, Best.-Nr. I-2767, Preis pro Stück:   EUR 7,60 ohne MwSt: € 6.39 / $ 7.41
Für einen Bausatz empfehlen wir eine Platte (für ein Paar Bausätze werden 2 Stück benötigt)


Zurück zur Bausatzseite   zur Klang- und Ton-Übersicht