Cumulus BS 2017   Kompaktlautsprecher aus Hobby Hifi 1/2017

technische Daten:
  • Impedanz: 6 Ohm
  • Kennschalldruck (2,83V/1m): 87 dB
  • Maße (HxBxT): 400 x 240 x 320 mm
  • Frequenzbereich (-8dB): 40 - 22000 Hz
  • Trennfrequenz(en): 280, 3300 Hz
  • Prinzip: Bassreflexbox

Cumulus BS 2017 ist ein Kompaktlautsprecher mit koaxialem Mittelhochtonlautsprecher, der im Bass durch einen Tieftöner ergänzt wird. Der Bass ist ein Omnes Audio Exclusive 6; das Koaxialchassis der Omnes Audio CX 3.1. Zur Frequenzgangkorrektur wird ein Mini-DSP 2x4 verwendet. Die Leistungsverstärker die zur Ansteuerung benötigt werden, sind separat zu kaufen.

Der Lautsprecher wurde von Bernd Timmermanns entwickelt.

Der Lautsprecher ist mit einem Bassreflexgehäuse ausgestattet.

Die passive Frequenzweiche steuert den Koaxiallautsprecher an. Sie besteht aus einem Hochpass 3. Ordnung (18 dB/Oktave) für die Hochtonkalotte. Ein Tiefpass 2. Ordnung treibt den Mitteltöner an. Das Mini-DSP 2x4 übernimmt die Trennung zwischen Tieftöner und Koaxialchassis und linearisiert den Frequenzgang. Für den Betrieb werden zwei Verstärkerkanäle pro Lautsprecher benötigt. Hierzu kann wie in Hobby-HiFi verwendet, z.B.: ein Heimkinoreceiver mit 5.1, oder 7.1 Eingang verwendet werden.

Der Frequenzgang des Lautsprechers ist zwischen 40 Hz und 20000 Hz unter 30 Grad Messwinkel perfekt linear. Auf Achse sind zwei kleine Einbrüche im Frequenzgang sichtbar. Das Abklingspektrum ist nahezu fehlerfrei. Die nichtlinearen Verzerrungen bei mittleren Lautstärken (90 dB, 1m) liegen oberhalb von 200 Hz unter 0,4%.

Ein Ausschnitt aus dem Hobby HiFi Hörtest

"Die Messergebnisse legen nahe, die Lautsprecher nicht zur Hörposition anzuwinkeln. Damit trotzdem in der Mitte kein Loch in der räumlichen Abbildung klafft, wählten wir eine eher geringe Stereo-Basisbreite von nur zwei Metern bei drei Metern Hördistanz. So bildete Cumulus BS 2017 den Raum optimal ab, breit und tief und mit Stimmen wie Instrumenten an bestens identifizierbaren Positionen. Solisten - stimmliche wie instrumentale - standen sehr schön klar vor dem Orchester, wobei das ganze Ensemble eher hinter als vor den Boxen spielte. Sogar wenn der Nahbereich von musikalischer Aktion erfüllt war, blieb räumliche Tiefe und Weite erlebbar. Ganz klar: Der Koax punktet mit seiner räumlich exakten Staffelung. Der Hochtonbereich perlt glasklar und wunderbar detailverliebt. Becken, Besen, und Tambourin offenbaren formidables Auflösungsvermögen der kleinen Titanmembran des Hochtöners. Dass der Koaxial-Schallwandler mit seinen kleinen Membranen auch impulsivem Programm gerecht wird, durfte die O-Zone Percussion Group (Manger Hörtest-CD) demonstrieren. Die Musiker ließen ihr umfangreiches Schlaginstrumentarium beeindruckend explosiv und gleichzeitig ganz ohne unangemessene Härte erklingen. Tiefbass gehört zu den Stärken der verwindungssteifen Sandwich-Membran. Der gestrichene fünfsaitige Kontrabass von Renaud Garcia-Fons auf der CD "Oriental Bass" wirkt authentisch, voluminös, klar strukturiert, eben so, wie man sich Bass nur wünschen kann. Grobdynamisch darf man die kompakten Regalboxen nicht zu sehr fordern: Auch wenn sie eine durchaus überraschende Pegelfestigkeit bieten, wachsen in dieser Disziplin die Bäume natürlich nicht in den Himmel. Nicht vergessen darf man, dass hier nur ein 18-Zentimeter-Chassis am Start ist, wenn auch eines von der besonders langhubigen Sorte. Bei geringer Lautstärke beweist Cumulus BS 2017 viel Liebe zum Detail: Breiten- und Tiefenwirkung büßen nichts von ihrer Qualität ein. Stimmen bleiben plastisch, natürlich sind sie ohnehin, und wirken damit so authentisch, wie man es sich nur wünschen kann."

Unser Bausatz besteht aus

  • 2x Omnes Audio, Koaxiallautsprecher CX 3.0/3.1, rund
  • 2x Omnes Audio Exclusive 6
  • miniDSP 2x4
  • 3x Dämmflies MT Bondum 800 (30 x 50 x 2 cm)
  • PE-Schaumstoffdichtstreifen, 5x2 mm, Rolle 7,5 m
  • 4x Polklemmen PK31, ein Paar, vergoldet, rot+schwarz
  • 4m Lautsprecherkabel 2x2,5 mm2, transparent
  • 3x Pan-Schrauben 4x20 schwarz, Kreuzschlitz, 8 Stück
  • Bauplan für den Bausatz

den Frequenzweichenbauteilen (rechts),
auf einem Holzbrettchen aufzubauen.

  • 2x Audaphon MKP CAP Superior 2,7 uF / 400 Vdc
  • 2x Audaphon MKP CAP Superior 6,8 uF / 400 Vdc
  • 2x Audaphon MKP CAP Superior 10 uF / 400 Vdc
  • 2x 1,0 mm Luftspule, 1,0 mH/0,49 Ohm
  • 2x 0,7 mm Luftspule, 0,22 mH/0,39 Ohm

Bausatz ohne Gehäuse, Preis pro Paar   EUR 678,00 ohne MwSt: € 569.75 / $ 499.78

Bausatz mit High-End-Weiche aus Hobby HiFi

Der Highend-Bausatz enthält Mundorf EVO Öl Kondensatoren. Alle Spulen sind als Backlack-Luftspulen ausgelegt um den Mikrofonieeffekt zu verringern (Der Strom durch die Spule erzeugt ein Magnetfeld, das wiederum den Wickel in Bewegung bringt. Diese Bewegung induziert Spannungen in der Spule, die sich dem Nutzsignal aufaddieren. Je fester der Wickel der Spule ist, desto weniger wird das Nutzsignal verfälscht.)

Bausatz mit High-End-Weiche ohne Gehäuse, Preis pro Paar   EUR 748,00 ohne MwSt: € 628.57 / $ 551.38

Leiterplatten

Falls Sie die Frequenzweiche lieber auf einer 140 x 102 mm Rasterplatte statt auf Holz aufbauen wollen:
Rasterplatte RA140, Best.-Nr. I-2765, Preis pro Stück:   EUR 3,70 ohne MwSt: € 3.11 / $ 2.73
Pro Bausatz empfehlen wir zwei Platten


Zurück zur Startseite   zur Hobby HiFi-Übersicht