CT 287   Kompaktlautsprecher aus K+T 5/2016

technische Daten:
  • Impedanz: 4 Ohm
  • Kennschalldruck (2,83V/1m): 90 dB
  • Maße (HxBxT): 498 x 232 x 301 mm
  • Frequenzbereich (-8dB): - Hz
  • Trennfrequenz(en): Hz
  • Prinzip: Bassreflexbox

CT 287 ist ein Kompaktlautsprecher mit günstigem Koaxiallautsprecher. In Ihm kommt ein Sica LP 165.25/270CX zum Einsatz.

CT 287 wurde von Oliver Martin entwickelt.

Der Sica Koax hat bereits eine Frequenzweiche eingebaut, es wird nur zusätzlich eine Spule mit einem parallelem Widerstand zum Glätten des Frequenzgangs in Serie geschaltet.

Der Frequenzgang des Lautsprechers ist sehr linear. Das Abklingspektrum ist außer Resonanzen bei 200, 500 und 700 Hz nahezu fehlerfrei. Die nichtlinearen Verzerrungen bei geringen Lautstärken (85 dB, 1 m) liegen oberhalb von 300 Hz unter 1 % und bleiben auch bei (95 dB, 1 m) im hörbaren Bereich unter 2 %.

Ein Ausschnitt aus dem Klang + Ton Hörtest

"Die schlechte Nachricht zuerst: Das ist nicht die beste Box aller Zeiten. Kein Farvoritenschreck, kein Gigantenkiller, keine Alternative auch zu wirklich hochwertigen Selbstbaukonstruktionen. Die gute Nachricht: Es ist aber auch ein verdammt guter Lautsprecher. Einer, der sich höchst achtbar aus der Affäre zieht, ohne einem beim Musikhören die Laune zu verderben. Auf dem Plattenteller rotiert Neil Youngs legendäres Massey-Hall-Konzert von 1971 in der wirklich hervorragenden Vinylveröffentlichung von 2008. Der Koax schafft es definitiv, Neil Young wie einen jungen Neil Young klingen zu lassen: Das Timbre sitzt, nix Schräges trübt das Bild in den Stimmlagen. Nehmen wir zum Beispiel "Old Man": Ja, stimmlich war der Neil Young auch damals schon etwas speziell, aber das Klare, Frische, Jugendliche vermittelt die Box sehr überzeugend. Auch wenn NY etwas heftiger zur Sache geht, kippt die Angelegenheit erfreulicherweise nicht, was nämlich gerne schon mal passiert. Das Klavier-Intro auf "Journey Through the Past" klingt genauso weit weg mikrofoniert, wie damals halt passiert - ganz im Gegensatz zum Gesangsmikro. Das klingt etwas merkwürdig und genau so muss das auch sein. Sehr gut. Atem und Seidigkeit sind da, aber natürlich nichts, was sich mit dem Ausdruck der Berylliumkalotte der Nada vergleichen ließe - geschenkt. Man kann trotzdem damit Musik hören. Wir legen das neue Album "Ellipsis" der schottischen Rockband "Biffy Clyro" auf - und staunen nicht schlecht. Das Ding ist nämlich ziemlich knackig produziert und hält sich in Sachen Bassdynamik - zumindest teilweise - angenehm wenig zurück. Der Opener "Wolves of Winter" kracht über den Koax tatsächlich überzeugend - erstaunlich. Hier zeigt sich, dass Car-HiFi-Treiber dafür konzipiert sind, ganz gut einstecken zu können. Nicht schlecht. Klar gibt's keinen Tiefbass, natürlich ist der untere Grundton ein bisschen zu dick - macht nix, das macht Laune. Sogar bei diesem nicht eben audiophilen Material weiß das System Punktschallquelle zu gefallen. Das Klangbild bleibt stabil, auch wenn man den Kopf bewegt, alles wirkt sehr kohärent und selbstverständlich. Ja, okay, auch hier zeigt sich, dass irgendwo in der Gegend der Übernahmefrequenz nicht alles absolut perfekt läuft, das ist aber immer noch verschmerzbar. Klasse Box, ganz ehrlich!"

Unser Bausatz besteht aus

  • Sica LP 165.25/270 CX 4 Ohm
  • 0,5x PE-Schaumstoffdichtstreifen, 5x2 mm, Rolle 7,5 m
  • Dämmmaterial Sonofil 100 x 35 cm für 20 Liter
  • 0,5x Noppenschaumplatten N25 100x50x4cm anth/schwarz
  • Polklemmen PK31, ein Paar, vergoldet, rot+schwarz
  • 2m Lautsprecherkabel 2x1,5 mm2, transparent
  • 0,5x Pan-Schrauben 4x20 schwarz, Kreuzschlitz, 8 Stück
  • Bauplan für den Bausatz

den Frequenzweichenbauteilen (rechts),
auf einem Holzbrettchen aufzubauen.

  • 0,7 mm Luftspule, 0,56 mH/0,55 Ohm
  • Metalloxidwiderstand MOX10 2,2 Ohm 2% (rot-rot-gold)

Bausatz ohne Gehäuse, Preis pro Box   EUR 54,00 ohne MwSt: € 45.38 / $ 40.52

Bausatz mit High-End-Weiche

Der Highend-Bausatz ist mit Backlackspulen ausgestattet um den Mikrofonieeffekt zu verringern (Der Strom durch die Spule erzeugt ein Magnetfeld, das wiederum den Wickel in Bewegung bringt. Diese Bewegung induziert Spannungen in der Spule, die sich dem Nutzsignal aufaddieren. Je fester der Wickel der Spule ist, desto weniger wird das Nutzsignal verfälscht.)

Bausatz mit High-End-Weiche ohne Gehäuse, Preis pro Box   EUR 59,00 ohne MwSt: € 49.58 / $ 44.27

Leiterplatten

Falls Sie die Frequenzweiche lieber auf einer 140 x 102 mm Rasterplatte statt auf Holz aufbauen wollen:
Rasterplatte RA140, Best.-Nr. I-2765, Preis pro Stück:   EUR 3,70 ohne MwSt: € 3.11 / $ 2.78
Pro Bausatz empfehlen wir eine Platte (für ein Paar Boxen also 2)


Zurück zur Bausatzseite   zur Klang- und Ton-Übersicht