CT 285 (FAST)   Standlautsprecher aus K+T 3/2016

technische Daten:
  • Impedanz: 6 Ohm
  • Kennschalldruck (2,83V/1m): 88 dB
  • Maße (HxBxT): 960 x 238 x 330 mm
  • Frequenzbereich (-8dB): 40 - 21000 Hz
  • Trennfrequenz(en): 400 Hz
  • Prinzip: Bassreflexbox

CT 285-FAST ist ein F.A.S.T (Fullrange and Subwoofer Technologie) Standlautsprecher mit Breitbänder und einem grösseren Breitbänder im Tieftonbereich.

CT 285-FAST wurde von Holger Barske und Thomas Schmidt entwickelt.

Er besteht aus einem kleinen Breitbandlautsprecher Visaton FRS 5X und einem großen Visaton BG 20. Mit diesen beiden gibt es drei Varianten:

Die Frequenzweiche besteht aus einem Hochpass 2. Ordnung (12 dB / Oktave) der dem Hochton-Breitbänder vorgeschaltet ist. Ein Sperrkreis glättet den Frequenzgang. Ein Tiefpass zweiter Ordnung (12 dB / Oktave) steuert den Tieftöner an.

Der Frequenzgang des Lautsprechers ist ausgewogen abgestimmt. Das Abklingspektrum zeigt kleine Nachschwinger um 2 kHz. Die nichtlinearen Verzerrungen bei geringen Lautstärken (85 dB, 1 m) liegen oberhalb von 300 Hz im hörbaren Bereich unter 1 % und bleiben bei höheren Lautstärken (95 dB, 1 m) unter 1,5%.

Ein Ausschnitt aus dem Klang + Ton Hörtest

"Und hier kommt natürlich der spannendste Teil der Geschichte. Wie klingts? Wie man sich denken kann, unterscheiden sich die drei Boxen merklich. Der beste Allrounder ist die Zweiwege-Variante, bei der man sofort an eine Art "Edel-CT230" denkt: Der Bass ist knackig und trocken, nicht ganz so sehr ins Gesicht wie beim "Urvater", dafür aber subjektiv etwas tiefer und voller. In Sachen Mittelton geht hier auch mal die eine oder andere Klassikplatte, ohne dass brachiale Rockmusik weniger Spaß machen würde - sehr gut! Und der FRS 5 X-Hochtöner besitzt dieselbe leichte Luftigkeit wie der TW6NG, ohne dass er ganz so sehr zur Giftigkeit neigen würde wie der reine Hochtöner. Der "bessere" CT230 also? In Sachen Spielfreude und Spaßfaktor: Nein, da hat der Klassiker mit allen seinen Schwächen immer noch die Nase vorne. Dafür ist der neue Zweiweger ein über alles besserer Lautsprecher, der sich bei seiner unbestreitbaren Qualität immer noch eine Menge "Fußwippfaktor" vom Original bewahrt hat - und das ist schon verdammt viel. Wer es uriger und etwas brachialer möchte, der nimmt den Breitbänder mit Superhochtöner - hier ist natürlich längst nicht alles so edel und neutral, dafür geht es rustikal und mit Herz zur Sache. Reinster, unverftärbter Klang ist seins nicht so, dafür aber Blues, Jazz und auch etwas härtere Klänge, die er breitbandtypisch wiedergibt. Die unvermittelte und direkte Räumlichkeit, die durch die stärkere Bündelung entsteht, lässt bei guten Aufnahmen ein echtes Gänsehautgefühl entstehen - ganz klar ein Spezialist in Sachen Lautsprecher, aber in der Tradition guter alter Röhrenradios mit ihren faszinierenden Breitbändern. Deutlich gesitteter geht es mit dem FAST-System zu: Beginnend vom satteren Basserlebnis über den neutralen Mitteltonbereich bis hin zu den genau dosierten Höhen - das kann man schon fast als highendig bezeichnen. Die Spielfreude haben die beiden leichten Membranen dabei nicht verloren, nur macht sich der Verzicht auf zwei Dezibel Wirkungsgrad zugunsten eines aussgewogenen Frequenzgangverlaufs bemerkbar. Der CT285-FAST ist uneingeschränkt klassik-tauglich, weil er sowohl die Souveränität des großen Tieftoners mitbringt als auch die feine Auflösung eines kleinen Breitbanders, der in seinem idealen Einsatzbereich arbeitet. Die Räumlichkeit wirkt hier viel luftiger und offener als beim großen Breitbänder - und mit dem Widerstand im Sperrkreis kann man sich genau das Maß an Biss im Präsenzbereich einstellen, das man möchte. Von "offensiv" bis hin zu "sehr" angenehm ist hier alles möglich - wir haben uns für "perfekt" neutral entschieden. Unterm Strich haben wir drei hervorragende Boxen - vielleicht nicht alle mit den gleichen Allroundqualitäten, aber jede auf ihre Art und Weise hervorragend. "

Fazit in Klang + Ton

"Welchen CT285 würden wir wählen? Natürlich alle - wozu gibt's externe Weichen?"

Unser Bausatz besteht aus

  • Visaton FRS 5X, 8 Ohm
  • Visaton BG 20, 8 Ohm
  • Bassreflexrohr HP70, 68x160 mm, schwarz
  • 0,5x PE-Schaumstoffdichtstreifen, 5x2 mm, Rolle 7,5 m
  • 3x Dämmmaterial Sonofil 100 x 35 cm für 20 Liter
  • 0,5x Noppenschaumplatten N25 100x50x4cm anth/schwarz
  • Polklemmen PK31, ein Paar, vergoldet, rot+schwarz
  • 3m Lautsprecherkabel 2x1,5 mm2, transparent
  • 1,5x Pan-Schrauben 3,5x17 schwarz, Kreuzschlitz, 8 Stück
  • Bauplan für den Bausatz

den Frequenzweichenbauteilen (rechts),
auf einem Holzbrettchen aufzubauen.

  • Audaphon MKT Kondensator 3,9 uF / 160 Vdc
  • Mundorf Elko glatt, 33uF / 70 Vdc
  • Mundorf Elko glatt, 56uF / 50 Vdc
  • 1,0 mm Luftspule, 2,2 mH/0,89 Ohm
  • 0,7 mm Luftspule, 0,47 mH/0,50 Ohm
  • Mundorf H-Kern-Spule H100, 5,6 mH/0,39 0hm
  • Metalloxidwiderstand MOX10 1,5 Ohm 2% (braun-grün-gold)

Bausatz ohne Gehäuse, Preis pro Box   EUR 114,00 ohne MwSt: € 95.80 / $ 113.04

Hinweis: Der Montagering für den Visaton FRS 5X ist nicht im Bausatz enthalten

Bausatz mit High-End-Weiche

Der Highend-Bausatz ist mit Backlackspulen ausgestattet um den Mikrofonieeffekt zu verringern (Der Strom durch die Spule erzeugt ein Magnetfeld, das wiederum den Wickel in Bewegung bringt. Diese Bewegung induziert Spannungen in der Spule, die sich dem Nutzsignal aufaddieren. Je fester der Wickel der Spule ist, desto weniger wird das Nutzsignal verfälscht.) Alle Kondensatoren sind Folienkondensatoren vom Typ MKP.

Bausatz mit High-End-Weiche ohne Gehäuse, Preis pro Box   EUR 142,00 ohne MwSt: € 119.33 / $ 140.81

Leiterplatten

Falls Sie die Frequenzweiche lieber auf einer 140 x 102 mm Rasterplatte statt auf Holz aufbauen wollen:
Rasterplatte RA140, Best.-Nr. I-2765, Preis pro Stück:   EUR 3,70 ohne MwSt: € 3.11 / $ 3.67
Pro Bausatz empfehlen wir eine Platte (für ein Paar Boxen also 2)


Zurück zur Bausatzseite   zur Klang- und Ton-Übersicht